Herren 1

Unterhaltungswert einer Gratiszeitung gefällig?

Barracudas Romanshorn 11:15 UHC Oekingen

(2:5 / 3:7 / 6:3)

Die Saison wurde eröffnet! Klassischerweise mit einer Cuppartie, nachdem man sich im Hause der Oekinger, dank einigen Freilosen, noch auf die faule Haut legen konnte. Im Gegensatz zum Meisterschaftsbetrieb galt es 3x 20min effektive Spielzeit zu meistern. Als Gegner warteten die Barracudas Romanshorn (2. Liga) auf den UHC Oekingen. Ebendieser Start in die neue Saison barg einige Parallelen zu einer bekannten Pendlerzeitung: Eine mühselig lange Reise, dem «Betrachter» wird lediglich seichte Unterhaltung geboten und für die Konsumation ist kostenfrei.

Im ersten Drittel war die Devise «reinkommen ins Spiel und den Sommerstaub abwerfen». So beschnupperte man sich zu Beginn ein wenig, was den Oekingen dann etwas zu unangenehm wurde, bedenke man, dass Fisch beschnuppert wird. Das Skore wurde nach rund 5min eröffnet und somit das erste Saisontor erzielt. Es ging in ähnlicher Art und Weise weiter. Seichte Unterhaltung für die Aussenstehenden, mit spielerischen Vorteilen auf Seiten der Oekinger. Stand 5:2.

Bereits für das zweite Drittel wurden personelle Wechsel vorgenommen, um verschiedene Blockkombinationen auszuprobieren. Es schien als verhalf dies den Oekingern zu etwas mehr Schwung in die Partie. Die Fische aus der Ostschweiz wurden gut unter Kontrolle gehalten und selber vermochte man regelmässig einzunetzen. Zwischenstand nach zwei Dritteln 12:5

Im letzten Durchgang ging es mit 2 schnellen Toren durch die Ö-Kings zunächst ähnlich weiter wie das zweite Drittel geendet hatte. Dies war wohl für die Barracudas der Zeitpunkt festzustellen, dass sie eigentlich Jäger wären und kein herumtreibender Fischlaich. So stellten sie bereits 15min vor Schluss in den Angriffsmodus und zugegebenermassen vermochten sie dies ziemlich gut umzusetzen. Mit 9 Toren Vorsprung im Rücken, liessen die Oekinger die vitalisierten Jäger gewähren und beschränkten sich auf ein Arbeitsminimum. So vielen noch einige Tore, jedoch wurde es nie eng. Die Sirene ertönte beim Schlussresultat von 15:11 und der Sieg für den UHCO war im Trockenen.

Fazit: Auf Seiten des UHCO gibt es noch einiges an Arbeit zu erledigen, man hat jedoch auch viele gute Ansätze gesehen. Die Partie war ein guter Einstieg in die Saison, jedoch plätscherte die Partie oft nur vor sich hin. Der Unparteiische nahm dies sicherlich ähnlich wahr und bemühte sich, dass die seichte Unterhaltung nicht in die Länge gezogen wird.

Bericht von Claudio Müller

 

Pfaff Thomas, 21.08.2019 um 09:03:57


Zwei Punkte zum Jahresauftakt

Am Sonntag, 27. Januar stand in Köniz die 7. Runde auf dem Programm. Die Gegner der Ö-Kings hiessen Krattigen und Mümliswil.

Dass das erste Spiel gegen Krattigen kein Selbstläufer werden würde war allen klar. Oekingen startete gut in die Partie und hatte bis zur Pause viele Chancen. Das Torgehäuse oder die Luft zwischen Torumrandung und Hallenwand war jedoch vielfach das Ziel der Abschlüsse. Trotzdem lag Oekingen bis zur Pause knapp mit 4:3 vorne. Im zweiten Durchgang waren wiederum die Oekinger die spielbestimmende Mannschaft, jedoch happerte es wieder am Abschluss. Zuletzt konnte ein knapper, aber nicht unverdienter Sieg, gefeiert werden (8:7).

Im zweiten Spiel kamen die Oekinger gut aus den Katakomben und starteten bissig ins Spiel. Durch zahlreiche Ausfälle mussten schnell einmal Umstellungen in den Linien vorgenommen werden. Zur Pause führte Mümliswil mit 2:1. Es war alles offen, dachte man in der Pause. Doch dann kamen ganz schwache Minuten auf die Oekinger zu und zwischenzeitlich lag man mit 2:6 im Hintertreffen. Doch dann zeigten die Oekinger wieder eine effizientere Leistung und kamen auf 5:6 heran. Leider bedeutete das 7. Tor der Mümliswiler den KO-Schlag. Oekingen verliert nach hartem und gutem Fight gegen Mümliswil mit 5:7.  

Fazit nach der siebten Runde: Gut gekämpft und zwei Punkte geholt. Wären die Oekinger im Abschluss effizienter gewesen, wäre sicher auch mehr drin gelegen. Zu sagen bleibt, dass die Defensive an diesem Tag sehr gut funktioniert hat.

UHCO: P. Haab/S. Lobsiger; N. Aebi, F. Kofmel, D. Linder, M. Lüthi, C. Müller, M. Müller, T. Pfaff, M. von Däniken;

Bemerkungen: J. Kissling (Coach), S. Bachmann (Ferien), M. Staub (verletzt);

Ausblick: Am 10. Februar steht die nächste Runde in Riehen an. Gegner werden Kappelen (13:35 Uhr) und Köniz (16:20 Uhr) sein.

Pfaff Thomas, 29.01.2019 um 18:46:33


Drei Punkte an der Heimrunde

Am Sonntag, 2. Dezember 2018 stand in Zuchwil die Doppelheimrunde des UHC Oekingen auf dem Programm.

Im ersten Spiel stand mit Flamatt ein Gegner gegenüber, mit welchem der UHCO noch eine Rechnung aus der ersten Meisterschaftsrunde zu begleichen hatte. Damals kam der UHCO trotz guter Leistung nicht über ein 6:6 hinaus. Im Rückspiel war es wiederum ein enges und offenes Spiel. Zur Pause führte der UHCO, nach Wiederanpfiff kamen die Flamatter jedoch besser ins Spiel und konnten sogar kurz vor Schluss ausgleichen. Eine Strafe gegen Flamatt wurde 1 Sekunde vor der Schlusssirene durch die Ö-Kings ausgenutzt und so konnte der viel umjubelte Siegestreffer markiert werden. Die ersten zwei Punkte des Tages waren im Trockenen.

Das zweite Spiel gegen Riehen versprach auch eine enge Kiste zu werden. Mit dem unberechenbaren Spiel des Gegners hatte in der Vergangenheit nicht nur der UHC Oekingen zu kämpfen. Zur Pause stand es 2:2 unentschieden, die Ö-Kings hatten mehr Spielanteile, konnten die zahlreichen Chancen jedoch nicht nützen. Im zweiten Abschnitt war das Spiel wiederum ausgeglichen, bis eine ominöse Fünfminutenstrafe den Siegeszug der Ö-Kings stoppte. Zum Glück konnte Riehen das Adventsgeschenk des Schiedsrichters nicht nutzen. Das Spiel endete mit 4:4. Wer an diesem Tag von beiden Teams das bessere war, konnte leider nicht abschliessend beantwortet werden.   

Fazit nach der fünften Runde: Die beiden Spiele waren eine deutliche Leistungssteigerung als noch in der vierten Runde und es konnten drei wichtige Punkte auf dem Konto gutgeschrieben werden. Es bleibt weiterhin spannend und die kommenden Spiele werden zeigen, ob die Ö-Kings doch noch zu den Playoff Kandidaten gehören werden.

UHCO: P. Haab; J. Kissling, F. Kofmel, D. Linder, M. Lüthi, C. Müller, M. Müller, T. Pfaff, M. von Däniken;

Bemerkungen: S. Bachmann, M. Staub (beide verletzt), N. Aebi (gesperrt), S. Lobsiger (abwesend);

Ausblick: Bereits am kommenden Sonntag stehen die beiden letzten Spiele des Jahres 2018 an. Der UHCO trifft in Kappelen auf Riehen (10:50 Uhr) und Wiler (13:35 Uhr).  

Pfaff Thomas, 10.12.2018 um 12:22:15


Nur einen (glücklichen) Punkt geholt!

Die Heimrunde von Flamatt stand letzten Sonntag auf dem Programm. Die Ö-Kings wollten sich von der Cup-Schmach und den letzten Niederlagen in der Meisterschaft rehabilitieren.

Im ersten Spiel stand mit Vevey ein unangenehmer Gegner gegenüber. Das Spiel ging munter hin und her, das Tore schiessen gelang jedoch zu Beginn nur Vevey. Kurz vor der ersten Halbzeit konnte Oekingen dann doch noch den verdienten 1:2 Anschlusstreffer erzielen. Auch im zweiten Abschnitt wollte es nicht funktionieren und so durfte man zum Schluss mit einem Punkt mehr als zufrieden sein (4:4). In diesem Spiel hätte es für Oekingen auch Null Punkte geben können (Der Ausgleich fiel 3 Sekunden vor Schluss).

Im zweiten Spiel wollten sich die Oekinger steigern und gegen Nuglar eine gute Partie zeigen. Oekingen startete gut und war zu Beginn die bessere Mannschaft. Durch zwei sehenswerte Treffer konnte Oekingen kurzzeitig mit zwei Längen vorlegen. Bis zur Pause kam Nuglar dann besser ins Spiel und so stand es 2:2. In der Folge konnte Oekingen das Tempo nicht mehr erhöhen und die Abschlüsse waren zum Teil haarsträubend. Nuglar hingegen konnte trotz heftiger Gegenwehr des Oekinger Schlussmannes eins ums andere Mal einnetzen und so stand es zum Schluss 2:6.

Fazit nach der vierten Runde: Es will zurzeit einfach nicht für die Oekinger laufen und trotzdem hatte das Spiel gute Ansätze, was für die kommenden Runden sicher positiv stimmt. Bis dahin steht aber weiter hartes Arbeiten auf dem Programm.   

UHCO: P. Haab/S. Lobsiger; J. Kissling, F. Kofmel, D. Linder, M. Lüthi, C. Müller, M. Müller, T. Pfaff, M. von Däniken;

Bemerkungen: S. Bachmann, M. Staub (beide verletzt), N. Aebi (abwesend);

Ausblick: Am Sonntag, 2. Dezember 2018 steht die Heimrunde in Zuchwil auf dem Programm. Die Gegner werden an diesem Spieltag Flamatt (12:40 Uhr) und Riehen (15:25 Uhr) sein.  

Pfaff Thomas, 13.11.2018 um 19:01:46


Herren 1 im Ligacup ausgeschieden

Nach der langen Anreise nach Altendorf, gelang den Ö-Kings der Start in die Partie gegen RD March-Höfe Altendorf gut. Bis zur ersten Pause konnte ein verdienter 6:3 Vorsprung herausgespielt werden. Im zweiten Drittel wollte es dann nicht mehr so recht gelingen und der Gegner kam besser ins Spiel. Zur zweiten Drittelspause führte der UHCO noch knapp mit 10:9. Im Schlussdrittel hatten die Oekinger auf die Anschlusstreffer jeweils eine prompte Antwort, jedoch mussten Sie kurz vor Schluss noch den Ausgleich zum 14:14 hinnehmen. In der Verlängerung war der Gegner zwar gefährlicher, Oekingen hatte jedoch auch seine Chancen, jedoch ausser einem Pfostenschuss nie wirklich gefährlich. In der 68 Minute kam dann der KO-Schlag mit dem Siegtreffer der Altendorfer.

Schade, über das gesamte Spiel geführt und am Schluss trotzdem verloren. Jetzt heisst es: Aufstehen, Krone richten und mit Vollgas in der Meisterschaft angreifen und auf die Erfolgsspur zurückfinden.

Das Team bedankt sich bei RD March-Höfe Altendorf für das Spiel und die Organisation und speziell bei den zwei Fans, welche das Team lautstark unterstützt haben.

UHCO: P. Haab; N. Aebi, S. Bachmann, J. Kissling, F. Kofmel, D. Linder, M. Lüthi, C. Müller, M. Müller, T. Pfaff, M. von Däniken;  

Bemerkungen: S. Lobsiger (Militär), M. Staub (verletzt), S. Bachmann (verletzt ausgeschieden);

Ausblick: Am Sonntag, 11. November 2018 stehen in Flamatt die Meisterschaftsspiele gegen Vevey (12:40 Uhr) und Nuglar (15:25 Uhr) an.  

Pfaff Thomas, 01.11.2018 um 13:39:19


Kalt geduscht

Im schönen Spiez können die Ö-Kings keine Punkte ins Trockene bringen.

Das erste Spiel startete um knapp 10 Uhr morgens und irgendwie war noch kein UHCO-Spieler so richtig wach. Draussen war strahlender Sonnenschein, in der Halle wollte für die Oekinger die Sonne jedoch ganze 40 Minuten lang nicht aufgehen. Oekingen fand nie in die Partie und haderte mit dem Spiel und dem Schiedsrichter. Ungenaue Zuspiele, unpräzise Schüsse und kein Zusammenspiel waren die Folge. Punkte gibt es so nicht zu gewinnen und der UHCO musste zum ersten Mal in der neuen Saison verdientermassen als Verlierer vom Feld (3:7).  

Im zweiten Spiel sollte alles besser werden, sagten sich die Herren in der Kabine. Und ja, es wurde zu Beginn auch besser. Oekingen startete konzentrierter in die Partie als noch im ersten Spiel und hielt bis zur Pause gut mit. Das grosse Manko, dass zu wenig Tore geschossen werden, konnte jedoch auch in diesem Spiel nicht kompensiert werden. Kappelen spielte zu abgeklärt und hatte das Spiel zu jeder Zeit im Griff. Oekingen konnte in der zweiten Hälfte nicht mehr nachlegen, war im 3:3-, 3:2- und 4:3-Spiel zu harmlos und so resultierte die zweite Niederlage (4:9).

Fazit nach der dritten Runde: Ein Tag zum Vergessen, mehr kann man zu dieser Runde nicht sagen. Das Team konnte zu keinem Zeitpunkt das vorhandene Können abrufen und war nie in der Lage, sich aus heiklen Situationen zu befreien. Jetzt geht es darum, die Niederlagen zu vergessen und nach vorne zu Blicken.

UHCO: P. Haab; S. Bachmann, J. Kissling, F. Kofmel, D. Linder, M. Lüthi, C. Müller, M. Müller, T. Pfaff, M. von Däniken;

Bemerkungen: M. Staub, S. Lobsiger (beide verletzt), N. Aebi (abwesend);

Ausblick: Bereits am Sonntag, 28.10.2018 geht es im Ligacup weiter. Das Spiel gegen RD March-Höfe Altendorf startet um 19:00 Uhr in der Mehrzweckhalle Altendorf.

Pfaff Thomas, 23.10.2018 um 17:14:36


Drei weitere Punkte und zwei weitere Verletzte

Nach dem guten Saisonstart wollte das Team in Lausen weitere Punkte einfahren und sich in der vorderen Tabellenhälfte behaupten.

Im ersten Spiel startete ein weiteres Derby gegen Mümliswil. Oekingen verschlief den Start komplett und konnte froh sein, dass Mümliswil die zahlreichen Chancen nicht nutzen konnte. Zum verschlafenen Start gesinnte sich auch noch Verletzungspech dazu. Gleich zwei Spieler mussten in der Pause resp. kurz davor die Segel streichen. Zur Pause stand es 0:1 aus Oekinger Sicht. In der zweiten Halbzeit zeigte das Formbarometer dann stark nach oben. Oekingen nutzte die Torchancen und Fehler der Guldenthaler konsequent aus und konnte bis rund 5 Minuten vor Schluss auf 4:2 davonziehen. Nun war es wieder an Mümliswil auf den Rückstand zu reagieren und ersetzte zweimal den Torhüter mit einem weiteren Feldspieler. Zum Schluss stand es 4:4 auf der Anzeigetafel, was über das gesamte Spiel gesehen durchaus gerecht scheint.

Im zweiten Spiel war die Mannschaftsaufstellung der Ö-Kings durch die Ausfälle bereits früh klar. Doch genau in solchen Phasen hebt sich eine sehr gute, von einer guten Mannschaft ab. Die Oekinger standen zusammen und wollten sich die zwei Punkte unbedingt auf dem Zählerkonto gutschreiben lassen. Der Start wollte wiederum nicht so recht gelingen. Oekingen nahm das langsame und schläfrige Spiel der Krattiger an und hatte zu wenig Ballbesitz. Zur Pause stand es totzdem 4:2 für Oekingen. In der zweiten Hälfte setzte Oekingen ein höheres Tempo an und spielte mit einfachem und schnörkellosem Unihockey auf. Bis zum Schluss konnte das Skore auf 8:3 erhöht werden.    

Fazit nach der zweiten Runde: Die Defensive verdiente wiederum ein grosses Lob und auch vorne wurden die Chancen konsequenter genutzt als noch in der ersten Runde. Die Ö-Kings halten nach verletzungsbedingen Rückschlägen zusammen und jeder kämpft für den anderen! Der aktuell zweite Tabellenplatz ist der verdiente Lohn. Den verletzten und angeschlagenen Spielern gute Besserung! Ein grosses Merci an «Miggu», welcher uns mit seinem Sohn am Sonntag lautstark unterstützt hat. Wir hoffen auf eine Rückkehr im Frühjahr 2019!  

UHCO: P. Haab; S. Bachmann, J. Kissling, F. Kofmel, M. Lüthi, C. Müller, M. Müller, T. Pfaff, M. von Däniken;

Bemerkungen: D. Linder (verletzt, Coach), M. Staub, S. Lobsiger (beide verletzt), N. Aebi (abwesend);

Ausblick: Die Herbstferien haben aktuell einen Unterbruch des Trainingsbetriebes zu Folge, was einigen Spielern sicher in die Karten spielt. Auf die nächste Runde hin in Spiez hin sollte sich die Verletztenliste hoffentlich wieder reduzieren. Die Gegner der Ö-Kings am 21. Oktober 2018 werden Köniz (09:55 Uhr) und Kappelen (12:40 Uhr) sein.  

Pfaff Thomas, 09.10.2018 um 13:02:15


Geglückter Saisonstart

Am letzten Sonntag galt es ernst. Die beiden ersten Meisterschaftsspiele standen auf dem Programm und so reiste das Team nach Balsthal um die ersten Punkte zu ergattern.

Im ersten Spiel stand mit Flamatt der Aufsteiger gegenüber. In der Woche zuvor wurde intensiv über den Gegner gesprochen, da dieser sensationell Gossau aus dem Liga-Cup gekügelt hat. Oekingen wollte auf keinen Fall den Start verschlafen und so powerten die Ö-Kings von Anfang an. Die 2:0 Führung konnte leider nicht gehalten werden, da sich immer wieder kleine Abstimmungsfehler im Spiel der Oekinger einschlichen, welche zu Toren führten. Zur Pause führte Flamatt mit 3:4. Die Worte in der Kabine verfehlten ihre Wirkung nicht. Oekingen kam wiederum besser aus den Katakomben und konnte auf 6:4 davonziehen. Jetzt wäre es an der Zeit gewesen, den Vorsprung über die Zeit zu schaukeln. Dieses Unterfangen missglückte jedoch und so trennten sich die Teams schlussendlich mit einem Unentschieden (6:6).

Neues Spiel, neues Glück! Ja, das Kader von Wiler ist ja jeweils so eine Wundertüte. Doch wer auch immer bei Wiler spielt, die Spielweise ist im Grossen und Ganzen die gleiche. Wenig Laufbereitschaft, tief stehen und Weitschüsse aus jeder Position. Mit diesem Wissen startete Oekingen in die Partie und hatte diese während den gesamten 40 Minuten im Griff. Nur das Toreschiessen wollte aus Oekinger Sicht so garnicht gelingen. Den ersten Saisonsieg liess sich das Team jedoch nicht nehmen und die Anzeigetafel zeigte nach dem Schlusspfiff ein 4:2 an.

Fazit nach der ersten Runde: Hinten stehen die Ö-Kings gut, nach vorne darf noch einiges mehr kommen.

UHCO: P. Haab / S. Lobsiger; N. Aebi, S. Bachmann, J. Kissling, F. Kofmel, M. Lüthi, C. Müller, M. Müller, T. Pfaff, M. von Däniken;

Bemerkungen: D. Linder (verletzt, Coach), M. Staub (verletzt);

Ausblick: Die zweite Runde steht am 7. Oktober 2018 in Lausen auf dem Programm. Die Ö-Kings spielen gegen Mümliswil (13:35 Uhr) und Krattigen (16:20 Uhr).

Pfaff Thomas, 25.09.2018 um 10:28:46


Herren 1 im Ligacup 1/8-Final!

Die grössten Fragen stellten sich im Vorfeld dieses Spiels: Wann findet der welsche Gegner einen freien Termin in der dicht gedrängten Agenda, wo befindet sich Oron-la-Ville und wie spielen diese Herren?

Nun ja, die Frage nach der Spielzeit konnte schliesslich geregelt werden, zwar nicht gerade optimal, jedoch für uns als Eulen der Nacht (in Anbetracht der späten Trainingszeit am Dienstag) kein Problem. Die Frage nach dem Ort konnte während der Anreise beantwortet werden. Ja, das ist dieses beschauliche Dorf mit einem schönen Schloss und einem rot beleuchteten Gebäude (nicht nur das Turnhallengebäude war rot). Zum Schluss blieb noch die Frage, wie spielen diese Herren? Die Antwort war nach 60 effektiven Spielminuten klar: Der UHCO gewinnt mit 22:9 (8:3/8:4/6:2) und steht in der nächsten Cup-Runde!    

Das Team bedankt sich beim UHC White Storm Oron-la-Ville für das Spiel und die Organisation und freut sich auf die nächste Cup-Runde.

UHCO: P. Haab / S. Lobsiger; S. Bachmann, J. Kissling, F. Kofmel, M. Lüthi, C. Müller, M. Müller, T. Pfaff, M. von Däniken;  

Bemerkungen: D. Linder und M. Staub (verletzt), N. Aebi (abwesend); 

Ausblick: Am Sonntag, 23. September 2018 startet das Fanionteam in Balsthal in die Meisterschaft mit den Spielen gegen Flamatt (09:55 Uhr) und Wiler (12:40 Uhr).

Pfaff Thomas, 12.09.2018 um 16:42:59


Herren 1 – Saisonende für die VENGABOYS

Nach der Niederlage im Heimspiel wollten die Ö-Kings auswärts am Samstagabend ein drittes Spiel erzwingen. Lengnau hatte trotz kühler Hallentemperaturen einen würdigen Rahmen für das Playoffspiel organisiert und auch die Kulisse von knapp 300 Zuschauern lässt sich für ein Kleinfeld-Viertelfinalspiel sehen.

Das Spiel startete verhalten und die beiden Teams versuchten in den ersten Minuten das Spiel zu kontrollieren. Dementsprechend gab es auf beiden Seiten relativ wenig Chancen. Nach exakt 6 Minuten eröffnete Lengnau das Score. Oekingen verpasste es in der Folge einige der vorhandenen Grosschancen zu nutzen und konnte erst in der 13 Minute ausgleichen. Kurz vor der Pause legte Lengnau nochmals vor und es hiess zur Pause (2:1).

Im zweiten Drittel konnte Lengnau auf 3:1 davonziehen, postwendet reagierte der UHCO jedoch und verkürzte auf 3:2. Oekingen spielte gut, erarbeitete sich weitere Chancen, vergab jedoch zum Teil 100%-Chancen und musste seinerseits drei weitere Tore zulassen. Zur Pause stand es 6:2 für Lengnau. Wie bereits im ersten Spiel war das Mitteldrittel aus der Sicht von Oekingen zu wenig gut.  

Im dritten Abschnitt hatte der UHCO nichts mehr zu verlieren und wollte nochmals alles herausholen um das drohende Saisonende abzuwenden. Der Start gelang den Oekingern wiederum gut, jedoch schaute nichts Zählbares heraus. In der Folge kassierten die Ö-Kings eine Strafe und diese nutzte Lengnau zum 7:2 aus. Oekingen powerte weiter, deckte den Schlussmann mit Schüssen ein, doch dieser hielt wie schon während der ganzen Partie tadellos. Fortan versuchte es der UHCO mit vier Feldspielern doch mehr als ein Tor gelang gegen die gut formierte Abwehr der Lengnauer nicht. Lengnau nützte in dieser Phase praktisch jeden Fehler der Oekinger aus und so stand es am Ende 9:3 für die Gastgeber.  

Die VENGABOYS kämpften wie bereits eine Woche zuvor bis zum Umfallen, das Wettkampfglück war jedoch in beiden Spielen nicht zwingend auf ihrer Seite und so verkaufte sich der UHCO leicht unter Wert. Abschliessend darf man sagen, dass das Saisonziel mit der Playoff-Qualifikation klar erreicht wurde und mit Stolz auf das Erreichte zurückgeblickt werden darf.

Die Ö-Kings wünschen Lengnau viel Erfolg in den Playoffs und bedanken sich für die beiden tollen, intensiven und fairen Spiele.

Besonderen Dank gilt den Fans für die Unterstützung während der ganzen Saison!

UHCO: R. Pinar/P. Haab; H.P., T. Pfaff, F. Kofmel, M. Lüthi, C. Müller, M. Staub, Ch. Schreier, M. Müller;

Bemerkungen: M. Müller (Coach I), J. Kissling (verletzt – Coach II), S. Bachmann (abwesend - Ferien);

Ausblick: Die VENGABOYS verabschieden sich in die «Sommerpause»! Wir sehen uns…

Pfaff Thomas, 19.03.2018 um 14:27:08


Herren 1 – Fehlstart ins Playoff-Abenteuer

Das Warten hat ein Ende, die Ö-Kings spielen in den Playoffs gegen White Horse Lengnau. Am Sonntag um 17:30 Uhr war es soweit. Vor einer stimmungsvollen Kulisse wurden die beiden Teams empfangen.

Von Abtasten war nicht viel zu spüren, das Spiel startete fulminant und Oekingen konnte nach genau einer Minute zum ersten Mal jubeln. Lengnau konnte in der Folge zwar ausgleichen, Oekingen jedoch wieder vorlegen. Die Ö-Kings waren bis zu diesem Zeitpunkt gut im Spiel, doch plötzlich wollten die Tore nicht mehr fallen. Ganz anders war das Auftreten von Lengnau. Die abgeklärte Spielweise und die Chancenauswertung bescherten den weissen Pferden einen knappen Vorsprung zur ersten Pause (2:4).  

Das zweite Drittel war aus der Sicht der Oekinger zum Vergessen. Es lief überhaupt nichts und die Fehlerquote war zu gross um in einem solch wichtigen Spiel mit einem Gegner mitzuhalten, welcher seine Chancen eiskalt ausnützt. Oekingen schoss in diesem Drittel nur zwei Tore und kassierte im Gegenzug fünf Treffer. Die Defensive, sonst ein wichtiges Mosaikstück des Oekinger Spiels, war in diesem Drittel nicht auf der Höhe ihrer Aufgabe. So stand es zur zweiten Pause 4:9 aus Sicht des UHCO.  

Im letzten Drittel setzte Oekingen zu einem regelrechten Sturmlauf an. Die Lengnauer wurden schon früh gestört und zu Fehlern gezwungen. Die Fehlerquote bei den Oekingern hingegen sank und die Abschlüsse aufs gegnerische Tor wurden wieder konsequenter gesucht. Die Ö-Kings spielten wie verwandelt, nichts mehr war zu sehen vom unkontrollierten und blassen Auftritt im zweiten Drittel. Bis zum Timeout rund sechs Minuten vor Schluss reduzierten die Ö-Kings den Rückstand auf 6:9. Jetzt waren die «Special Teams» gefordert und somit wurde vorderhand das Spiel ohne Torhüter forciert. Das Wettkampfglück schien den Oekingern heute jedoch nicht an der Schaufel zu kleben, so knallten die Geschosse an die Torumrandung oder verfehlten das Tor um wenige Zentimeter. Zwar wurden noch drei Tore aufgeholt, einer viel jedoch auch noch ins verlassene Gehäuse des Heimteams. So resultierte zum Schluss eine knappe Niederlage (9:11).

Die VENGABOYS mussten gestern zwar als Verlierer vom Platz, was jedoch im letzten Drittel gezeigt wurde, war Charakterstärke der Extraklasse. Nie gab das Team auf, jeder kämpfte für den anderen. Dies stimmt das Team zuversichtlich, dass die Serie am kommenden Samstag noch nicht vorbei sein wird und es am Sonntag zum Showdown kommt.

Die Ö-Kings bedanken sich bei den Fans für die Unterstützung und bei Fönsi (und allen fleissigen Helfern) für den Einsatz an diesem Abend, MERCI. Ein besonderes Dankeschön geht an die Eltern von Kusi Müller für die spendierte Runde, «merci vüu mou»!  

UHCO: R. Pinar/P. Haab; H. P., T. Pfaff, F. Kofmel, M. Lüthi, J. Kissling, S. Bachmann, C. Müller, M. Staub, M. Müller;

Bemerkungen: M. Müller (Coach), Ch. Schreier (abwesend);

Ausblick: Die Serie geht bereits am Samstag in die zweite Runde. Das Spiel startet um 17:30 Uhr in der Berufsfachschule BBB Martinsberg in Baden. Die Ö-Kings freuen sich auf eine lautstarke Unterstützung.  

Pfaff Thomas, 12.03.2018 um 14:07:47


Herren 1 – Vier Punkte und Platz 2

Zum Abschluss der regulären Meisterschaft stellte sich noch die Frage, ob Oekingen den hervorragenden zweiten Tabellenrang verteidigen und somit in den Viertelfinals vom Heimrecht profitieren kann.

Das erste Spiel sollte richtungsweisend sein und so startete der UHCO konzentriert und mit viel positiver Energie ins Spiel gegen den SV Wiler-Ersigen. Oekingen hatte mehr vom Spiel und erspielte sich Chance um Chance. Zur Pause stand ein knapper, aber verdienter Vorsprung (3:2) auf der Anzeigetafel. In der zweiten Hälfte nahm Oekingen das Zepter in die Hand und der nie gefährdete Sieg gegen die Herren aus Wiler war Tatsache (7:3).

Das letzte Meisterschaftsspiel konnte der UHCO nach dem Sieg über Wiler ohne Druck angehen und doch wollten die Ö-Kings mit einem Sieg die Qualifikation abschliessen. Dem Spiel gegen Vevey konnte bis zur Pause das Prädikat «viele Chancen wenig Tore» vergeben werden (1:1). In der zweiten Hälfte blieb die Angelegenheit ausgeglichen und das Spiel auf Messers Schneide. Zum Schluss resultierte ein knapper aber verdienter Sieg für den UHC Oekingen (4:3).

Die VENGABOYS bedanken sich bei den Freunden aus Mümliswil für den gesponserten Gerstensaft!

UHCO: R. Pinar/P. Haab; H. P., T. Pfaff, F. Kofmel, M. Lüthi, J. Kissling, S. Bachmann, C. Müller, Ch. Schreier, M. Staub;

Bemerkungen: M. Müller (Coach)

Ausblick: Die Playoffspiele gegen White Horse Lengnau beginnen am Wochenende vom 10./11. März 2018. Die genauen Anspielzeiten werden so rasch als möglich kommuniziert. 

Pfaff Thomas, 20.02.2018 um 14:21:15


Herren 1 – Wahnsinn im Februar und dies noch vor der Fasnacht

Die erste Herrenmannschaft schrieb am Sonntag Vereinsgeschichte! Zum ersten Mal seit der Ligareduktion vor gefühlten 100 Jahren spielt das Team wieder in den Playoffs und somit um den Meistertitel.

Bis die Qualifikation feststand, waren jedoch noch zwei intensive Spiele angesagt. In der Vorrunde musste der UHCO gegen diese beiden Gegner jeweils als Verlierer vom Feld. An diesem historischen Sonntag sollte alles anders kommen...

Im ersten Spiel stand der Gegner aus Nuglar gegenüber. Eine feine Klinge führen die Schwarzbuben normalerweise und haben so einige Kniffs und Tricks auf Lager, insbesondere bei den Freistössen und Auslösungen. Oekingen war gewarnt. An diesem kalten Morgen waren die Spieler von Nuglar definitiv nicht auf der Höhe oder wohl eher im Winterschlaf. Oekingen spielte munteres Unihockey, liess dem Gegner kaum Platz und verwertete seine Chancen vorne. Zur Pause stand es 3:1 für Oekingen. Auch in der zweiten Halbzeit hatte Nuglar nicht viel zu bieten. Oekingen hingegen versenkte unter anderem einen «Shorthander» eiskalt und liess sich auch in der Schlussphase durch einen vierten Feldspieler von Nuglar nicht beirren. Der Sieg war verdient und mit 8:3 auch in dieser Höhe angemessen.

Im zweiten Spiel wartete der souveräne Gruppensieger aus Kappelen auf die Oekinger. Wiederum startete der UHCO bissiger und cleverer in die Partie und konnte so bis zur Pause einen knappen, jedoch verdienten Vorsprung mitnehmen (3:2). Kurz nach der Pause konnte Kappelen ausgleichen und so war die Spannung zurück im Spiel. Oekingen spielte jedoch weiterhin konzentriert weiter und liess dem Gegner wenig Freiraum und kam so zu den gefährlicheren Torchancen und schlussendlich auch zu zwei weiteren Toren. Am Schluss resultierte ein verdienter Sieg der Ö-Kings (5:3) und die Freude über die Playoff-Qualifikation kannte keine Grenzen mehr.

Ja, es ist vollbracht, endlich. Der UHC Oekingen wird ab März in den Playoffs um den grossen Pokal spielen können und nein, es stehen in diesem Jahr nicht nur Spiele der Damenmannschaft, sondern eben auch der Herrenmannschaft auf dem Programm.

Die VENGABOYS bedanken sich bei den kleinen und grossen Fans für die Unterstützung.

UHCO: R. Pinar/P. Haab; H.P., T. Pfaff, F. Kofmel, M. Lüthi, J. Kissling, D. Schreier, S. Bachmann, C. Müller;

Bemerkungen: M. Müller (Coach), R. Pinar (Torhüter, im zweiten Spiel verletzt ausgeschieden, gute Besserung!), D. Schreier (Verstärkungsspieler aus der 2. Mannschaft, merci Schneggi), Ch. Schreier und M. Staub (beide abwesend, Skiferien),

Ausblick: Die letzte Runde findet am 18. Februar 2018 in Spiez statt. Gegner des UHCO werden Wiler (10:50 Uhr) und Vevey (13:35 Uhr) sein.  

Pfaff Thomas, 05.02.2018 um 10:40:34


Herren 1 – Sieg und Niederlage

Das Jahr 2018 wurde anfangs Januar optimal eingeläutet und so wollte das Team in der zweiten Runde ebenfalls siegreich bleiben um sich in der Spitzengruppe festzusetzen.

Im ersten Spiel gegen Krattigen stand ein unangenehmer Gegner auf der anderen Seite. Die Herren schiessen aus allen Lagen und im ersten Duell dieser Saison lag das Spiel auf Messers Schneide. Auch an diesem Sonntag sollte es nicht anders sein. So war das Spiel über die ganzen 40 Minuten lang eng und keine der Mannschaften konnte sich absetzen. Eine aufopferungsvolle Leistung der gesamten Mannschaft war schlussendlich für den knappen, aber verdienten Sieg verantwortlich (8:7).

Im zweiten Spiel stand mit Mümliswil das ewige Duell auf dem Programm. Mümliswil startete druckvoller in die Partie und konnte als erstes Team einen Zähler schreiben. Oekingen drehte bis zur Pause den Spielstand und lag mit 3:1 in Front. Im zweiten Durchgang war der Druck von Mümliswil nochmals höher und die Chancen wurden nun auch in Tore umgemünzt. So war es nicht verwunderlich, dass Oekingen kurz vor Schluss einem Rückstand hinterherrennen musste. Leider funktionierte das Spiel ohne Torhüter nicht wie gewollt und Mümliswil konnte den Vorsprung über die Zeit schaukeln.

Der UHCO bleibt nach 14 Spielen auf dem zweiten Platz und bedankt sich bei den kleinen und grossen Fans für die Unterstützung.

UHCO: R. Pinar/P. Haab; H.P., T. Pfaff, F. Kofmel, M. Lüthi, J. Kissling, D. Schreier, S. Bachmann, Ch. Schreier; M. Staub, C. Müller;

Bemerkungen: M. Müller (Ferien)

Spezieller Dank: Die erste Herrenmannschaft muss ab sofort ohne die Dienste von Daniel Schreier auskommen. Der langjährige Herren 1 Spieler hat per sofort seinen Rücktritt aus der ersten Mannschaft bekannt gegeben und wird bereits in den kommenden Wochen in unserem «Zwöi» für Torgefahr sorgen. Wir danken «Schneggi» für seinen Einsatz, die tollen Momente und die entstandenen Freundschaften. Merci Schneggi!  

Pfaff Thomas, 24.01.2018 um 17:59:00


Herren 1 – Erfolgreicher Start ins neue Jahr

„Ghömet Jungs, mir gönn e moll richtig Baasel. Mir bruchet no 4 Phünggt!“ lautete die Devise im Vorfeld zur 6. Meisterschaftsrunde in Lausen. Es galt den Playoffplatz zu halten und im Idealfall mit dem Punktemaximum nach Hause zu gehen, was mit den Gegnern aus Blumenstein und Köniz, zumindest auf dem Papier, als eine machbare Aufgabe schien.

UHC Oekingen 9 : 5 UHC Blumenstein (4:0)
Das Herren 1 aus Oekingen begann die Partie sehr abgeklärt und hatte das Spieldiktat in der Hand. Man führte zwar die Partie und musste defensiv nie zu Fortuna beten, jedoch war es eine seltsame erste Halbzeit. Es fühlte sich an, als wolle man mit seinem kleinen Seegelschiffchen einen See überqueren, aber dies ohne wirklichen Wind. Das laue Lüftchen waren die Blumensteiner, welche weit zurückstanden, jedoch auch keine gefährlichen Konter fuhren. Entsprechend unspektakulär bewegte sich das Oekinger Schiffchen. Es ging zwar etwas nach vorne, aber es fehlte der ganzen Szenerie etwas die Power, um als Naturspektakel in die Geschichte einzugehen. Genug der Bildsprache. Zur Pause lagen die Oekinger mit 4:0 vorne.
Die zweite Halbzeit war völlig anders als die erste Hälfte. Obwohl die Matrosen aus Solothurn auch im Unterzahlspiel gegen vier Feldspieler nie Gefahr liefen zu kentern, wurden doch immer wieder schlechte Entscheidungen getroffen, was der Gegner in Tore umzuwandeln vermochte. Nach wilden 10 Schlussminuten hin und her sowie Toren auf beiden Seiten, inklusive Volley-Topspin Knaller aus der Drehung eines Oekingers, wurde die Partie vom Schiedsrichter Preisig, beim Stand von 9:5 zu Gunsten der nautischen Ö-Kings abgepfiffen.

UHC Oekingen 10 : 4 UHC Köniz (3:2)
Die Partie gegen Köniz begann fast exakt wie das Hinspiel gegen eben diesen Gegner. Die Berner liessen als erstes den Strom in die Anzeigetafel fliessen und führten bald mit zwei Toren. Diesmal nicht weil man zu wenig aufsässig verteidigte, sondern weil man durch den Eifer die Grenzen des Legalen etwas überdehnt hatte. Auch der Hintermann der Oekinger aka. „Die Krake“ konnte dies nicht verhindern. Besagtes Weichtier war jedoch in der Lage ein paar Angriffe zu entschärfen und gab den Vordermännern die Chance das Spiel zu kehren. So schafften es die Ö-Kings noch vor der Pause das Spiel zu wenden und mit einer kleinen Führung die Worte von Coach Kusi anzuhören.
Referee Christoffel leitete den Beginn der zweiten Halbzeit gleichermassen streng, jedoch mit klarer Linie, wie die erste. So nahmen auch die Strafen der beiden Teams nicht ab, was immer wieder zu nervenaufreibenden Spielsituationen führte. Doch einmal mehr zeigte das Team aus Oekingen, dass es in der Unterzahl sehr gut spielt. Von drei Überzahlsituationen, konnte der Gegner nur eine ausnutzen. Auf der anderen Seite nutzten die Herren aus Solothurn eine von zwei jener Chancen. Die Wende im Spiel wurde jedoch durch Köniz eingeleitet, indem sie versuchten den Druck zu erhöhen und zu zweit hinter das Tor (der Krake) angreifen gingen. Da dieses Unterfangen nahezu nie gelang, resultierten gute Chancen für die Oekinger, welche zum Führungsausbau genutzt werden konnten. Dass die Könizer bereits 10 Minuten vor Schluss den Torhüter (keine Krake) gegen einen Feldspieler wechselten, lässt das Resultat erahnen. Mit vereinten Kräften schafften es die Oekinger den Kasten ziemlich sauber zu halten und ihrerseits ein paar Bälle im leeren Tor zu verstauen. Der 10. Treffer war dann nicht nur wegen den zwei Stellen ein schöner Abschluss, sondern auch spielerisch sehr ausgefuchst. Ein Renardinho dieser Bierspender.

Müller Claudio, 09.01.2018 um 09:08:20


Herren 1 – Vier Punkte für ein Halleluja

Am vergangenen Sonntagmittag hiess es für das Herren-Fanionteam bei Schneegestöber: Warme Jacke anziehen, Steigeisen in die Tasche und ab nach Spiez an die 5. Meisterschaftsrunde, wo der UHC Köniz und der UHC Riehen auf die Ö-Kings warteten.

UHC Köniz 4 : 10 UHC Oekingen (2:3)
Die Schneemobilfahrt ins tiefe Bernerland schien den Oekingern wohl noch etwas schwer aufzuliegen. Der Start wurde verschlafen und ermöglichte den Könizern zwei einfache Drehschusstore. Glücklicherweise war dies wohl der benötigte Weckruf, sodass gut ins Spiel gefunden werden konnte und das Spiel noch vor Ende der ersten Halbzeit zu einem Spielstand von 2:3 zu Gunsten der Solothurner gekehrt werden konnte. Viel besser sogar, denn kurz vor dem Pausenpfiff erhielten die Berner eine 2-Minutenstrafe. In ebendieser Spielphase wurde die lobenswerte Motivation der berüchtigten Könizer Nummer 15 mit einer weiteren 2-Minutenstrafe belohnt. Zwar konnte in der verbleibenden kurzen Zeit die Überzahl nicht genutzt werden, jedoch wusste man, dass die zweite Halbzeit unter einem guten Stern starten würde. Wie in der 1. Liga so üblich, konnten denn auch beide laufenden Strafen von den Oekingern genutzt werden. Der Dreitorevorsprung löste den Knopf endgültig, sodass der Ball noch ein paar Mal den Weg ins Tor von Köniz fand. Auch die Umstellung zum Spiel ohne Torhüter brachte die Ö-Kings nicht mehr wirklich in Bedrängnis, da sich der Ball, wie bisher, vor allem im Tor von Köniz wohlzufühlen schien. Die Vorrunde war somit mit einem Ausrufezeichen abgeschlossen worden.

UHC Oekingen 8 : 4 UHC Riehen (3:1)
Die Mannen aus dem beschaulichen solothurnischen Dörfchen bekundeten in der Vergangenheit Mühe mit der Spielweise der Basler Grossstädter. So sollte es auch in dieser Begegnung sein, obwohl die Oekinger mit einer soliden 3:1 Führung in die Pause gehen konnten und das Spiel grundsätzlich zu bestimmen vermochte. In der zweiten Halbzeit schienen die Oekinger kurzzeitig vom Wesen des Unparteiischen angesteckt worden zu sein. Dies äusserte sich dadurch, dass offenbar mehr Aufmerksam den eigenen Gedanken geschenkt wurde, als dem Spielfeld. Hinzu kam eine etwas ungeschickte Aktion, welche zu einer Strafe führte. Der UHC Riehen schaffte es somit, sich wieder heranzukämpfen und die Partie zwischenzeitlich, auszugleichen. Die Ö-Kings konnten sich glücklicherweise wieder fangen und kurzum mit zwei Treffern davon ziehen. Abermals schaffte es der Gegner vom UHC Oekingen auch in der Schlussphase nicht, mittels 4:3, etwas Zählbares auf den Videowürfel zu zaubern, sondern fing sich noch Gegentreffer ins leere Tor ein.
Besonders hervorzuheben gilt es, dass sich die Basler und Solothurner nach dem Spiel freundschaftlich trennten, da man ein gemeinsames Gesprächsthema hatte: Die scHAURIge Leistung des Spielleitenden oder wie manch ausgefuchster Rhetoriker sagen würde – dem Dirigenten. Man möge sich dies bildlich vorstellen. Denn wenn der Dirigent seinen Taktstock nicht im Takt bewegen kann, wird das Orchester die entsprechende Musik abliefern. Besteht das Orchester nun ausschliesslich aus schlechten Musikern? Diese Frage darf jeder für sich beantworten.

Die erste Herrenmannschaft des UHC Oekingen geht somit auf dem 3. Tabellenplatz in die Winterpause. Das Ziel „Playoffs“ ist nach wie vor realistisch.

Müller Claudio, 12.12.2017 um 08:16:22


Herren 1 – drei wichtige Punkte

Nach dem Ausscheiden im Liga-Cup gegen Nuglar wollte das Team eine Reaktion zeigen und in der Meisterschaft auf die Siegerstrasse zurückfinden. Die Voraussetzungen gegen die Wundertüte Wiler waren gut, das gesamte Kader stand an diesem Sonntag zur Verfügung. So gelang dem Team gegen ein starkes Wiler, welches trotz der Doppelbelastung (Meisterschaft und Cup am selben Tag) keinesfalls mit einem Rumpfteam angereist war, ein gerechtes Unentschieden (6:6). Im zweiten Spiel gegen Vevey sollte es noch besser kommen. Oekingen war über die gesamte Spielzeit die bessere Mannschaft und verdiente sich dank einer hervorragenden Defensivleistung den Sieg (7:4). Einzig die Chancenauswertung liess in diesem Spiel zu wünschen übrig und muss in den kommenden Spielen verbessert werden. Dank diesen drei Punkten bleibt der UHCO auf dem 4. Tabellenplatz.

UHCO: R. Pinar/P. Haab; H.P., T. Pfaff, F. Kofmel, M. Lüthi, J. Kissling, D. Schreier, S. Bachmann, Ch. Schreier; M. Staub, C. Müller;

Bemerkungen: M. Müller (verletzt, Coach)

Ausblick: Die letzte Meisterschaftsrunde in diesem Jahr findet am 10. Dezember 2017 statt. In Spiez treffen die Ö-Kings auf Köniz (13:35 Uhr) und Riehen (16:20 Uhr).  

Pfaff Thomas, 21.11.2017 um 12:03:49


Herren 1 - Niederlage im Viertelfinal

Das Liga-Cupabenteuer ist nach dem 1/4-Final zu Ende. Nach intensiven 60 effektiven Spielminuten gegen Nuglar verloren die Ö-Kings mit 13:7 (2:3, 4:1, 7:3). Das Resultat täuscht jedoch, so hiess es doch rund 12 Minuten vor Schluss nur 7:6 für Nuglar. Als Oekingen jedoch alles auf eine Karte setzen wollte und musste, schoss sich Nuglar eiskalt in den Halbfinal. 

Der UHC Oekingen bedankt sich bei den mitgereisten Fans und bei Nuglar für die tadellose Organisation dieses Cupspiels und wünscht Nuglar im Cup alles Gute. 

UHCO: R. Pinar/P. Haab; H.P., T. Pfaff, F. Kofmel, M. Lüthi, J. Kissling, D. Schreier, S. Bachmann, Ch. Schreier; 

Bemerkungen: M. Staub (verletzt, abwesend), C. Müller und M. Müller (verletzt, Coach)

lesenswerter Matchbericht von Nuglar

Ausblick: Am kommenden Sonntag, 19. November 2017 steht die vierte Meisterschaftsrunde mit den beiden Spielen gegen Wiler (10:50 Uhr) und Yevey (13:35 Uhr) auf dem Programm. Die Runde findet in Kappelen statt. 

Pfaff Thomas, 14.11.2017 um 12:02:44


Herren 1 - 1/4-Final Liga-Cup

Das Spiel gegen den UHC Nuglar United findet definitiv am Samstag, 11. November 2017 um 14:00 Uhr in der MZH Dörlimatt in Känerkinden statt.

Wir freuen uns auf viele Ö-Kings in der Halle!  

Pfaff Thomas, 02.11.2017 um 10:40:43


Herren 1 - zwei Niederlagen

Die Verletzungshexe und Abwesenheiten halten Einzug im Herren 1 Team und so reiste am letzten Sonntag ein Rumpfkader nach Kirchberg. Keine guten Voraussetzungen für den Spitzenkampf gegen Kappelen und das Verfolgerduell gegen Nuglar. Die Ö-Kings versuchten mit den zwei vorhandenen Blöcken so gut es geht in beiden Spielen mitzuhalten. Gegen Kappelen lag man zur Pause zwar zurück, jedoch schien das Spiel trotzdem noch nicht gelaufen. Bis zum Schluss kämpfte das Team mit allen zur Verfügung stehenden Kräften und musste leider trotzdem die erste Saisonniederlage einstecken (4:6). Zwei Spiele Pause waren angesagt. Ansonsten eher unbeliebt, an diesem Sonntag jedoch willkommen. Gegen Nuglar startete das Team ausgezeichnet und konnte den Führungstreffer markieren. Leider fehlte danach die Genauigkeit und so lag das Team auch in dieser Pause im Hintertreffen (1:4). Nun ja, Spannung kam in der zweiten Halbzeit leider keine mehr auf. Oekingen versuchte zwar noch eine Steigerung, die Kräfte schwanden jedoch zunehmend und das Glück des Tüchtigen lag leider auch nicht auf der Seite der Ö-Kings. So resultierte zum Schluss ein verdienter Sieg für Nuglar und die zweite Saisonniederlage der Oekinger (3:8).

In der Tabelle liegt Oekingen nun auf Platz 4, wobei alle Teams recht nahe beieinanderliegen. In Sachen Personalien wird das Team ab heute Dienstag auf die Rückkehr von Christoph Schreier zählen können, welcher sein Comeback geben wird und dem Team weitere Stabilität verleihen soll. Eine baldige Rückkehr von Bachmann und Staub ist ungewiss. M. Müller fällt noch einige Monate aus. Das Team bedankt sich bei «Zige» für seinen Einsatz gegen Kappelen und allen angereisten Fans für die Unterstützung.   

UHCO: R. Pinar/A. Steiner; H.P., T. Pfaff, F. Kofmel, C. Müller, M. Lüthi, J. Kissling; 

Bemerkungen: P. Haab (Ferien), D. Schreier (Swiss Indoors), M. Staub (verletzt, Coach), S. Bachmann (verletzt, Coach), M. Müller (verletzt, Coach), A. Steiner (Torhüter Herren 2)

Ausblick: Das Liga-Cupspiel (1/4-Final) gegen Nuglar findet voraussichtlich am Samstag, 11. November 2017 um 14:00 Uhr in der MZH Dörlimatt in Känerkinden statt. 

Pfaff Thomas, 31.10.2017 um 13:49:37


Herren 1 - Sieg im Cup 1/8-Final

UHC Oekingen - Wild Goose Wil-Gansingen 9:6 (4:2/0:4/5:0)

Die Gäste aus Wil-Gansingen wurden von den Oekingern im Oberstufenzentrum Subingen empfangen, wo das Cupspiel um 20:30 Uhr angepfiffen wurde. Wie bei den "Grossen" wurde sogar eine Gastwirtschaft vorbereitet in der Manier eines pompös, üppigen Banketts.

Das erste Drittel war dazu da, um sich zu beschnuppern und lediglich kleinere Duftmarken zu verbreiten. Das ruhige und kontrollierte Spiel lag den Ö-Kings besser und man konnte nach unspektakulären 20 Minuten eine 4:2 Führung verzeichnen. Weil die beiden Gegentreffer eher in die Kategorie "unglücklich" zu versorgen waren, machte man sich über jene auch keine grossen Gedanken.

Im zweiten Abschnitt gestaltete sich alles etwas anders, als man sich dies auf Seite der Oekinger erhofft hatte. Goose vermochte es, sich sehr geschickt an die international erlaubte Härte heranzutasten, womit das Heimteam etwas Mühe bekundete. Spätestens als die Wildgänse das Unentschieden zum 4:4 erzielen konnten, war das Heimteam kurzzeitig sehr verunsichert. Böse Zungen behaupten gar, dass im Stile eines entlassenen Buchhalters gespielt wurde: Man verwaltete, obwohl es nichts zu verwalten gab. Die logische Folge war, dass die gefiederten Mannen sogar mit einer 6:4 Führung in die zweite Pause gehen konnten.

Weise und zugleich beflügelnde Worte mussten in der UHCO Kabine, durch die Interims-Coaches Staub und Schreier, gefunden werden. Offenbar gelang dies nicht ganz so schlecht, denn im letzten Drittel übernahm wiederum das Heimteam das Spieldiktat. Dem Einsatz der Gäste wurde entgegengehalten und man erzwang die Zweikämpfe aus der Defensive heraus. Eine abgeklärte Offensive trug zugleich ihren Teil dazu bei, dass bald schon 6:6 auf dem Videowürfel zu lesen war. Oekingen änderte an der Spielweise nichts und schaffte es in der Folge mit 8:6 in Führung zu gehen. Auch mit der Umstellung von Goose auf das Spiel ohne Torhüter brachten sie keinen Ball im Oekinger Tor unter. Vielmehr war es die "kanadische Eiche" des UHCO (resistent gegen hackende Holzfäller), welche vom leerstehenden Tor profitieren konnte, sodass die Gänse definitiv ihren Flug in den Süden buchen konnten.

Im Cup 1/4-Final wartet der Kantonsrivale aus Nuglar auf den UHC Oekingen. Nuglar geniesst Heimrecht, Ort und Zeit werden demnächst bekannt gegeben.  

Autor: Claudio Müller (MERCI!)

Pfaff Thomas, 25.10.2017 um 14:39:31


Herren 1 - Ungeschlagen nach vier Spielen

Früh morgens reiste die komplette Herrenmannschaft nach Balsthal und sorgte im ersten Spiel gegen Mümliswil bis zur Pause für die Musik in der Halle (5:3). Nach der Pause riss ein wenig der Faden, Mümliswil kam besser ins Spiel und so stand am Schluss ein gerechtes Unentschieden auf der Anzeigetafel (7:7). Im zweiten Spiel zeigte Krattigen seine Zähne und das Spiel war erstens zäher und zweitens vom Kampf geprägt. Die Ö-Kings konnten zum Schluss den knappen Vorsprung über die Zeit retten und zwei weitere wichtige Punkte mit nach Hause nehmen. Somit grüsst der UHCO nach vier Spielen von Rang zwei, VENGA BOYS!

Der Dank geht die mitgereisten Fans und an Mümliswil für die tadellose Organisation der Heimrunde. Das Team wünscht Simu Bachmann (Knieverletzung) gute Besserung und hofft auf eine baldige Rückkehr. 

UHCO: P. Haab/R. Pinar; H.P., T. Pfaff, F. Kofmel, M. Staub, C. Müller, S. Bachmann, M. Lüthi, J. Kissling, D. Schreier; 

Bemerkung: M. Müller (verletzt, Coach)

 

Ausblick: Der Fokus liegt nun auf dem kommenden 1/8-Final Ligacupspiel gegen Wild Goose Wil-Gansingen. Dieses findet am Freitag, 20. Oktober 2017 um 20:30 Uhr in Subingen (OZ13) statt. 

Pfaff Thomas, 09.10.2017 um 08:50:15


Herren 1 - optimaler Saisonstart

Der ersten Herrenmannschaft ist der Start in die neue Saison geglückt. Der UHCO gewinnt gegen den UHC Blumenstein 4:0 (3:0) und gegen den UHC Riehen 8:2 (0:2). Im ersten Spiel hatte der UHCO den Gegner während 40 Minuten im Griff und so resultierte zum Schluss ein klarer Sieg. Im zweiten Spiel sollte es einiges länger dauern, bis der UHCO auf Touren kam. Nach der ersten Halbzeit stand es noch 0:2 aus Oekinger Sicht. Dank einer Leistungssteigerung und besserer Chancenauswertung resultierte zum Schluss ebenfalls ein klarer Sieg. 

Es ist schon längere Zeit her, dass der UHCO mit zwei Siegen in die Meisterschaft gestatet ist...ein gutes Omen für den weiteren Saisonverlauf? 

UHCO: P. Haab/R. Pinar; H.P., T. Pfaff, F. Kofmel, M. Staub, C. Müller, S. Bachmann, M. Lüthi, J. Kissling; 

Bemerkung: D. Schreier (abwesend, Ferien), M. Müller (verletzt, Coach)

Pfaff Thomas, 17.09.2017 um 20:47:18


Ligacup - Eine Runde weiter

Der UHC Oekingen gewinnt gegen den TV Bubendorf mit 15:8 (7:1, 4:2, 4:5). Vor allem in den ersten beiden Dritteln zeigte der UHCO flüssige Spielzüge und die Defensive stimmte. Im letzten Drittel nahm der UHCO das Tempo aus dem Spiel und so kam Bubendorf vermehrt zu Chancen. 

Der UHC Oekingen bedankt sich beim TV Bubendorf für die Organisation und das faire Spiel und wünscht eine gute Saison. 

Für den UHC Oekingen startet am Sonntag die erste Meisterschaftsrunde in Vevey.

Anspielzeiten:  12:40 Uhr gegen Blumenstein und 15:25 Uhr gegen Riehen

 

Pfaff Thomas, 11.09.2017 um 08:27:37


Resultate vom Wochenende und Ausblick

Die erste Herrenmannschaft hat am Sonntag am Raiffeisen-Cup in einer verkleinerten Form teilgenommen. Hier die Resultate des UHCO: 

UHC Oekingen - UHC Nuglar United 1 - 5

Floorball Köniz - UHC Oekingen 6 - 4

UHC Wehntal Regensdorf - UHC Oekingen 6 - 9

Was läuft diese Woche: am Freitag folgt ein Testspiel gegen Spreitenbach und am Sonntag geht es im Ligacup gegen den TV Bubendorf weiter. Anspielzeit: 16:00 Uhr, Sporthalle Sappeten Bubendorf

Pfaff Thomas, 04.09.2017 um 08:49:52


Tabellenplatz 5 - Saison vorbei - Merci Beni

UHCO: A. Steiner/R. Pinar; B. Hofer, T. Pfaff, D. Linder, F. Kofmel, M. Staub, C. Müller, S. Bachmann, M. Lüthi, D. Schreier;

Bemerkung: M. Müller (verletzt, Coach)

UHC Oekingen – Floorball Köniz 5:5 

Nach der erfolgreichen Rückrunde konnte mit einem Sieg gegen den direkten Konkurrenten ein Playoffplatz gesichert werden. So startete der UHCO gut in die Partie und führte zur Pause gegen die aggressiv und zum Teil über dem erlaubten spielenden Könizer. In der zweiten Hälfte zog Köniz dann den Kopf aus der Schlinge und führte kurz vor Schluss gar mit einem Tor Vorsprung. Oekingen reagierte, versuchte nochmals alles, mehr als der verdiente Ausgleich lag jedoch nicht drin. So qualifizierte sich Köniz als Gruppenvierter für die Playoffs. 

UHC Oekingen – UHC Riehen 5:7

Im letzten Spiel gegen den Tabellenletzten war die Luft definitiv draussen. Der UHCO wollte zwar einen versöhnlichen Abschluss, der UHC Riehen spielte jedoch besser und war am Ende der verdiente Sieger. Oekingen war zu keinem Zeitpunkt im Spiel. Die Enttäuschung aus dem 1. Spiel war zu gross. 

Fazit: Hätte jemand vor der Saison dem Team den 5. Tabellenplatz und in der letzten Meisterschaftsrunde die Chance in die Playoffs zu kommen angeboten, hätte jeder unterschrieben. Das Saisonziel "Ligaerhalt" wurde mit Bravour gemeistert und im Cup schaltete die Mannschaft den UHC Kappelen aus. Es war eine tolle Saison und der UHCO bedankt sich bei allen Fans für den Support und wünscht allen eine gute Zeit. 

Spezieller Dank: Das gesamte Team bedankt sich bei Beni Hofer für die letzten Jahre. Für unsere Nummer 25 waren es am Sonntag nach 16 Jahren die letzten Spiele im Herren 1. Das Team verliert nicht nur einen Spielertrainer und den Captain, sondern auch einen Vorzeigekämpfer, Unihockeyliebhaber erster Klasse und Freund. Beni, MERCI vüu vüu mou für aus wo du für üs gmacht hesch! Mir wärde di vermisse! 

Pfaff Thomas, 28.02.2017 um 10:37:56


Ligaerhalt geschafft - Traum von den Playoffs intakt

UHCO: A. Steiner/R. Pinar; T. Pfaff, D. Linder, F. Kofmel, M. Staub, C. Müller, S. Bachmann, M. Lüthi, D. Schreier;

Bemerkung: B. Hofer (abwesend, Ferien), M. Müller (verletzt)

UHC Oekingen – UHC Flamatt-Sense 3:1 (2:0)

Der UHCO wusste um die Stärke der Flamatter und wollte so von Anfang an das Spieldiktat übernehmen. Hastiges hin und her Unihockey wollte vermieden werden. So hatte der UHCO in der ersten Halbszeit gefühlte 90% Ballbesitz, das Spiel unter Kontrolle und das Tempo war dementsprechend sehr tief. Den Ö-Kings wars egal. In der zweiten Halbzeit kam Flamatt auf 2:1 heran, das berüchtigte "Vier gegen Drei" der Flamatter zeigte aber keine Wirkung und so konnte der Sieg relativ einfach nach Hause geschaukelt werden. Einziger Kritikpunkt: die Chancenauswertung.

UHC Oekingen – SV Wiler Ersigen 6:6 (5:3)

Im zweiten Spiel gings dann ein wenig mehr zur Sache, aber Tempounihockey konnte auch gegen diesen Gegner nicht erwartet werden. Der UHCO führte bis zur Pause verdient mit 5:3. Im zweiten Umgang kam Wiler auf 5:5 heran und schoss dann sogar noch den Führungstreffer zum 5:6. Dies liess der UHCO nicht auf sich sitzen, nahm den Torhüter raus und schoss den Ausgleichstreffer. Das gerechte Unentschieden blieb bis zur Sirene bestehen, die Ö-Kings bleiben im Jahr 2017 ungeschlagen. 

Fazit: Mit diesen drei Punkten sicherte sich das Team definitiv den Ligaerhalt. Nach hinten ist man "save", nach vorne kann sogar von einer Playoffteilnahme geträumt werden. So können die Ö-Kings in den restlichen zwei Spielen gegen Köniz und Riehen ohne Druck aufspielen und wer weiss, was noch alles möglich ist...Vielen Dank an den mitgereisten Fans für den Support! 

Pfaff Thomas, 07.02.2017 um 09:50:49


3 Punkte an der Heimrunde

UHCO: A. Steiner/R. Pinar; B. Hofer, T. Pfaff, D. Linder, F. Kofmel, M. Staub, C. Müller, S. Bachmann, M. Lüthi;

Bemerkung: D. Schreier (abwesend, Ferien), M. Müller (verletzt, Coach)

UHC Oekingen – UHC Nuglar United 8:8 (3:2)

David gegen Goliath, Cupfinalist gegen Cup-Viertelfinalist, 1. gegen 6 – Die Rollenverteilung in diesem Spiel war klar. Die Verhältnisse auf dem Platz zeigten ein anderes Bild. Der UHCO zeigte vor heimischem Publikum in Subingen eine eindrückliche Leistung. Spielte äusserst effizient und brachte Nuglar immer wieder in Bedrängnis. Die Partie blieb bis zum Schluss eng und so war die Punkteteilung über das gesamte Spiel betrachtet in Ordnung.

UHC Oekingen – Riviera Raptors Vevey 5:3 (4:1)

Im zweiten Spiel stand mit Vevey ein Tabellennachbar gegenüber. Oekingen startete wiederum ausgezeichnet in die Partie und hatte Vevey im Griff. Zur Pause führte der UHCO mit 4:1. Nach der Pause erhöhte Vevey den Druck, kämpfte sich nochmals heran, am Ausgang der Partie änderte dies jedoch nichts. Oekingen gewann verdient mit 5:3 und klettert auf den 5. Tabellenplatz vor.

Fazit: Das Herrenteam bleibt im Jahr 2017 ungeschlagen und bleibt dank diesen wichtigen Punkten im Mittelfeld. Der Abstand nach vorne (auf einen Playoffplatz) sowie nach hinten (Playoutplatz) ist jedoch immer noch klein. Der UHCO bedankt sich bei allen Fans für ihren Support.

Pfaff Thomas, 23.01.2017 um 17:43:21


Herren 1 glückt Start ins 2017

UHCO: A. Steiner/R. Pinar; B. Hofer, T. Pfaff, D. Linder, F. Kofmel, M. Staub, C. Müller, D. Schreier, S. Bachmann, M. Lüthi;

Bemerkung: M. Müller (verletzt)

UHC Oekingen – UHC Blumenstein 7:2 (4:0)

Der letzte Sieg des UHCO in der Meisterschaft datiert vom 18. September 2016. Der Gegner dazumal war wie heute der UHC Blumenstein. Mit diesem Sieg im Hinterkopf, startete das Team äusserst konzentriert in den Match. Bis zur Pause resultierte eine klare 4:0 Führung. Nach der Pause kam Blumenstein dann doch noch zu zwei Toren, den Sieg liessen sich die Ö-Kings jedoch nicht mehr nehmen und gewannen verdient gegen den UHC Blumenstein. Oekingen zeigte eine sehr gute Leistung und kontrollierte das Spiel gegen einen direkten Konkurrenten über 40 Minuten.

UHC Oekingen – Unihockey Mümliswil 6:4 (2:2)

Im zweiten Spiel stand mit Mümliswil ein Liga-Cup Halbfinalist als Gegner auf dem Programm. In der Meisterschaft lief es den Guldentaler bis jetzt mittelprächtig. Der UHCO war gewarnt, ging doch das erste Kräftemessen im Dezember ganz knapp an die Mümliswiler. Das Spiel war äusserst attraktiv und schnell. So schaltete Mümliswil jeweils in Ballbesitz ein hohes Tempo an und kam zu guten Chancen. Bis zur Pause war das Resultat wieder ausgeglichen. Nach der Pause wurden die Chancen der Mümliswiler konsequenter ausgenützt und so stand es gut fünf Minuten vor Schluss 2:4 aus Sicht der Oekinger. Oekingen ersetzte den Torhüter nach einem Timeout durch einen vierten Feldspieler und diese Massnahme zeigte Erfolg. Innert kurzer Zeit konnte der Ausgleich sichergestellt werden. Doch ein Unentschieden war zu wenig und so setzte der UHCO seine Angriffsbemühungen weiter um. Die Führung zum 5:4 war das Resultat. Auf diesen Schock konnte Mümliswil nicht mehr reagieren, das letzte Tor fiel ins verlassene Gehäuse zum Schlussresultat von 6:4. Anmerkung: Nach 11 Pflichtspielniederlagen war dies seit 2009 der erste Sieg über unsere Freunde aus Mümliswil (Quelle: www.uhcm.ch).

Fazit: Das Herrenteam ist zurück im Geschäft und erkämpft sich vier wichtige Punkte. Als Team aufgetreten, als Team gewonnen, so lautet die erfreuliche Analyse nach dem letzten Sonntag. Wir danken den angereisten Fans und freuen uns auf die kommenden Wochen.

Voranzeige: Am 22. Januar 2017 spielen wir in Subingen (MZH) um 09:00 Uhr gegen Nuglar und um 11:45 Uhr gegen Vevey. Wir freuen uns auf euch!

Pfaff Thomas, 10.01.2017 um 17:34:22


Null Punkte zum Jahresende

UHCO: A. Steiner/R. Pinar; B. Hofer, T. Pfaff, D. Linder, F. Kofmel, M. Staub, C. Müller, D. Schreier, S. Bachmann, M. Lüthi; Bemerkungen: M. Müller (Coach)

UHC Oekingen – UHC Mümliswil 5:6 (4:2)

Konzentriert und äusserst effizient startete der UHCO in die Partie und ging mit einer verdienten Führung in die Pause. Der Pausentee verlieh Mümliswil mehr Kraft und so konnten die Guldentaler rund drei Minuten vor Schluss noch den Ausgleich erzielen. Doch es kam noch schlimmer und Mümliswil erhielt (zu recht?) rund eine Minute vor Schluss einen Freistoss zugesprochen, welcher zum Siegtor führte. Schade, denn zumindest einen Punkt hätte der UHCO verdient gehabt. 

UHC Oekingen – UHC Kappelen 3:7 (1:4)

Im zweiten Spiel stand mit Kappelen ein ganz grosser Brocken auf dem Programm. Gegen dieses Kappelen hatte der UHCO im Cup gewonnen und in der Meisterschaft verloren. Der Start verschlief der UHCO komplett. Ohne Kampf und Leidenschaft sah man sich nach 18 Minuten (0:4) zu einem Timeout gezwungen. Die Umstellung auf drei Linien fruchtete und es gelang vor der Pause der Anschlusstreffer. Leider konnte der Schwung nicht wunschgemäss in die zweite Halbzeit mitgenommen werden. Der UHCO spielte zwar besser, jedoch einfach nicht gut genug um den in Halbzeit eins eingefangenen Rückstand noch aufholen zu können.  

Fazit: Null Punkte zum Jahresabschluss und auf einem Abstiegsplatz platziert. Das neue Jahr wird zeigen, ob der UHCO die nötigen Punkte in der Meisterschaft holt und sich so einen Platz an der Sonne verdienen kann. Die Punkteausbeute ist im Verhältnis zum Gezeigten brutal. Der UHCO hält bei drei gegen drei mit jedem Team mit, ist in manchen Situationen jedoch zu wenig clever und trifft die falschen Entscheidungen. Die Weihnachtspause ist kurz und so steht bereits am 8. Januar 2017 die nächste Meisterschaftsrunde auf dem Programm. 

Das Team bedankt sich bei allen Fans, Coaches, Ergänzungsspielern und Freunden sowie den Partnerinnen und Familien für die Unterstützung und Treue im Jahr 2017. Wir sagen: "DANKE und FROHE WEIHNACHTEN!"

Pfaff Thomas, 13.12.2016 um 16:06:46


Cupmärchen vorbei und eine durchzogene Meisterschaftsrunde

UHCO: A. Steiner/R. Pinar; B. Hofer, T. Pfaff, D. Linder, F. Kofmel, M. Staub, C. Müller, D. Schreier, S. Bachmann, M. Lüthi; Bemerkungen: P. Gasche (Cupspiel), S. Krähenbühl (Cup-Coach), M. Müller (Coach Meisterschaft)

UHCevi Gossau – UHC Oekingen 17:6 (4:2, 5:2, 8:2)

Die Vorfreude auf das bevorstehende Viertelfinal-Cupspiel war riesig und so reiste der UHCO, bekannt als die Riesentöter, am letzten Samstag nach Pfäffikon. In der sehr fair geführten Partie hatte der UHCO leider nie wirklich eine Chance. In der besten Phase kam man dem Favoriten bis auf 6:4 heran, doch just in diesem Moment zündete Gossau den Turbo und zog mit drei Toren davon. Der UHCO versuchte zwar im 3. Drittel seine Haut noch so teuer wie möglich zu verkaufen, Gossau war an diesem Nachmittag leider eine Nummer zu gross. Der UHCO bedankt sich bei den fairen und sportlich tollen Typen aus Gossau und wünscht ihnen alles gute im Cup, sowie in der Meisterschaft.

Einen ausführlichen Matchbericht findet ihr unter folgendem Link: www.uhcevigossau.ch

UHC Oekingen – Floorball Köniz 9:4

Viel nahm sich das Team nach der Cup-Niederlage vom Vortag vor, hatte der UHCO doch auch seine guten Momente im Cupmatch. Das wichtigste zuerst, alle Mann an Board, niemand verletzt. Somit sollte doch einem Sieg nichts im Weg stehen. Sollte, denn in diesem ersten Match spielte nur Köniz und schoss Tor um Tor. Oekingen fand nie richtig ins Spiel und musste zum Schluss als klarer Verlierer vom Platz. Eine unnötige Niederlage für den UHCO und einen klarer Misstritt in den sonnigen Sonntag.

UHC Oekingen – UHC Riehen 4:4

Aller guten Dinge sind drei sagte sich der UHCO! Und Migu sagte: «Auso drümou hani a eim Weekend de no nie verlore!». Der Fahrplan war klar, jetzt musste gegen den Tabellenletzten definitiv ein Sieg her. Nur, Riehen hat im ersten Spiel gegen Mümliswil einen Punkt ergattert. So schoss Riehen das erste Tor, Oekingen konnte jedoch bis zur Pause das Spielgeschehen weitgehend kontrollieren und das Skore auf 2:1 korrigieren. Den Ausgleich nach der Pause konnte gleich wieder in eine Führung umgewandelt werden. Riehen machte auch diesen Rückstand wett und es kam das wohl kurioseste Bully der Saison. Fazit: Oekingen spedierte den Ball ins eigene Tor, Riehen führte. Oekingen verlor zwar die Führung, die Nerven jedoch hielten und so konnte mit einem vierten Feldspieler der verdiente Ausgleich bewerkstelligt werden. Nun, ein Siegtor gab jedoch leider nicht mehr.

Fazit: Das Aus im Cup kann verkraftet werden und bezüglich Cup darf das Team sehr stolz sein, auch wenn es im Viertelfinal nun eine klare Niederlage gegen ein sehr gutes Gossau gab. In der Meisterschaft muss jetzt definitiv noch mehr kommen, was in der kommenden Runde nicht einfach sein wird, warten doch mit Mümliswil und Kappelen zwei Playoffanwärter.

Der UHCO bedankt sich beim Cup-Coach Butzli und beim Meisterschafts-Coach Kusi, welcher mit Krücken den Weg nach Flamatt unter die Füsse nahm sowie bei Philipp Gasche für seinen Einsatz im Cup, es het gfägt mit dir!

Pfaff Thomas, 22.11.2016 um 17:44:02


Sieg im Ligacup 1/8-Final und zwei Unentschieden in der Meisterschaft

UHCO: A. Steiner/R. Pinar; B. Hofer, T. Pfaff, D. Linder, F. Kofmel, M. Staub, C. Müller, D. Schreier, S. Bachmann, M. Lüthi; Bemerkungen: T. Pfaff (abwesend Cupspiel), B. Hofer (abwesend Meisterschaft), M. Müller (verletzt), S. Krähenbühl (Coach)

UHC Oekingen – UHC Zuzwil-Wuppenau 18:6

Der UHC Oekingen hatte Zuzwil von Anfang an im Griff und geriet in diesem Spiel nie ernsthaft in Gefahr, eine Niederlage einzustecken. So konnten die Kräfte phasenweise sogar ein wenig geschont werden. Dani Schreier erwies sich in diesem Spiel mit sieben Toren als Tormaschine in Person und so feierte das Team den erstmaligen Einzug in den Ligacup 1/4-Final. Dort wartet am Wochenende vom 19./20. November mit dem UHCevi Gossau der amtierende Schweizermeister. Die Spieldaten folgen…

UHC Oekingen – SV Wiler Ersigen 5:5

Am Sonntag stand mit Wiler (ehemals Canes) eine Mannschaft auf dem Platz, welche äusserst kontrolliert und routiniert ans Werk geht. Der UHCO spielte gut und konnte mit 3-1 in die Pause gehen. Nach der Pause hielt die Führung nicht sehr lange und Wiler holte den Rückstand auf. In der hektischen Schlussphase konnte Wiler mittels Freistossvariante zu viert den Ausgleich erzielen. Oekingen musste sich an der eigenen Nase nehmen, dass das Spiel nicht früher in die gewünschte Bahn hätte gelenkt werden können. Zum Schluss war es aber eine gerechte Punkteteilung.  

UHC Oekingen – UHC Flamatt-Sense 6:6

Im zweiten Spiel wollte es der UHCO besser machen. Man hatte den Gegner wiederum von Anfang an im Griff und konnte mit einer Führung in die erste Pause (3:0). In der zweiten Halbzeit führte man bis in die Schlussphase mit 5:2 und so musste das Spiel eigentlich gewonnen werden. Flamatt setzte alles auf die Karte vier Feldspieler und holte sich den Ausgleich doch noch. Wiederum, nicht ganz unverdient aus der Sicht von Flamatt, aus oekinger Sicht jedoch denkbar schlecht. So blieb am Schluss nur ein weiterer Punkt, statt deren zwei.

Fazit: Im Cup souverän, in der Meisterschaft mit etwas weniger Wettkampfglück. Das Team zeigt sich kämpferisch und gibt niemals auf, das sind die Eckpunkte nach einem Drittel der Meisterschaft. Die Tabelle ist offen und so könnte man zum heutigen Zeitpunkt auch auf einem Playoffplatz stehen.

Es gibt nur eines: in jedem Training hart weiterarbeiten und positiv bleiben!

In Sachen Personalien gibt es noch zwei Anmerkungen: M. Lüthi ist nach unendlich langer Verletzungspause zurück im Training und hat im Cupspiel bereits erste Einsätze geleistet. M. Müller hat sich leider in der letzten Meisterschaftsrunde schwer am Knie verletzt und fehlt dem Team die gesamte Saison. Kusi, mir wünsche dir gueti Besserig!

Der UHCO bedankt sich bei den treuen Fans und beim Erfolgscoach Butzli, Merci!  

Pfaff Thomas, 26.10.2016 um 17:47:54


Ligacup D1/H1 1/8-Finalspiele

Am kommenden Freitag stehen für die beiden Fanionteams D1 & H1 des UhcO die 1/8-Finalspiele des Ligacups auf dem Programm.

D1: Floorball Albis - UhcO

Datum: 21.10.2016

Zeit: 20.00 Uhr

Ort: Zendenfrei Obfelden

H1: UhcO - Uhc Zuzwil-Wuppenau

Datum: 21.10.2016

Zeit: 20.30 Uhr

Ort: OZ 13 Subingen

Das D1 & H1 freuen sich auf den Support unserer UhcO-Fans! See you there...

Hofer Benjamin, 19.10.2016 um 13:58:31


2. Runde: Punktgewinn gegen Vevey, Niederlage gegen Nuglar

In der zweiten Runde in Balsthal hiessen die Gegner Vevey und Nuglar.

UHCO: R. Pinar/S. Stalder; B. Hofer, M. Müller, T. Pfaff, D. Linder, F. Kofmel, M. Staub, C. Müller, D. Schreier, S. Bachmann; Bemerkungen: A. Steiner (Ferien), M. Lüthi (verletzt, Coach)

UHC Oekingen – Riviera Raptors Vevey 6:6 (3:4)

Spielerisch war Oekingen besser, Tore schoss jedoch Vevey im ersten Durchgang eines mehr. So ging es mit einer knappen Führung für Vevey in die erste Pause. Im zweiten Durchgang spitzte sich die ungemütliche Lage für den UHCO weiter zu. Kurz vor Schluss sah sich Oekingen mit 4:6 im Hintertreffen. Die Oekinger starteten zur Aufholjagt, welche jedoch ihren Preis kostete. So musste Kusi mit einer schweren Knieverletzung kurz vor Schluss aufgeben. Noch einmal nahm sich jeder Spieler zusammen und der UHCO suchte mit vier Feldspielern den Ausgleich. Siehe da, es gelang. Mit der Schlusssirene bewerkstelligte das Team den viel umjubelten Ausgleich. Dieses Spiel zeigt einmal mehr, dass ein Spiel erst mit der Schlusssirene zu Ende ist.

UHC Oekingen – UHC Nuglar United 6:11 (2:5)

Im zweiten Spiel hiess die Devise: „defense first“. Nuglar ballerte sich regelrecht in die neue Saison und schoss jeweils mindestens 10 Tore in den ersten drei Meisterschaftsspielen. Das Unterfangen erlitt jedoch bereits früh Schiffbruch. Nuglar führte nach der ersten Hälfte. Oekingen gab jedoch nicht auf und kam bis auf 4:6 heran. Dann fanden jedoch auch die Schüsse von Nuglar wieder ihren Weg ins Tor. So kam Nuglar schlussendlich zu einem klaren Sieg und Oekingen musste als Verlierer vom Feld. Kleiner Wermutstropfen, Nuglar hat in drei Meisterschaftsspielen zusammen weniger Tore (5) erhalten als heute gegen Oekingen.

Fazit: Etwas unglücklich war der Auftritt vom Sonntag und so stand am Schluss leider nur ein Punkt auf dem Konto. Noch unglücklicher ist der Ausfall von Kusi. Eine genaue Diagnose steht noch aus, das Team hofft auf eine baldige Rückkehr ihres Spielers und wünscht ihm auf diesem Weg gute Besserung. Die Mannschaft bedankt sich bei Säm für seinen Sonntagseinsatz im Tor, MERCI.

Weiter geht es mit dem Ligacup 1/8-Final am Freitag, 21. Oktober 2016 um 20.30 Uhr im OZ13 (Subingen) gegen den UHC Zuzwil-Wuppenau. See you there!

Pfaff Thomas, 12.10.2016 um 16:15:22


2 Punkte zum Saisonstart

Nach dem sensationellen Sieg im Liga-Cup gegen den UHC Kappelen am Freitagabend, stand am Sonntag bereits die erste Meisterschaftsrunde in Riehen auf dem Programm. Ein erstes Ausrufezeichen wurde gesetzt und so wollte das Team die gute Form bestätigen.

UHCO: A. Steiner/R. Pinar; B. Hofer, M. Müller, T. Pfaff, D. Linder, F. Kofmel, M. Staub, C. Müller

Bemerkungen: D. Schreier (abwesend, Arbeit), S. Bachmann (abwesend, Gebärsaal, wir gratulieren recht herzlich zum Nachwuchs), M. Lüthi (verletzt, Coach), St. Krähenbühl (Coach)

UHC Oekingen – UHC Kappelen 4:7 (2:2)

Am Freitag hiess der Sieger UHC Oekingen, am Sonntag dann UHC Kappelen. In einem intensiven Spiel waren die Oekinger wiederum von Beginn weg bereit und erarbeiteten sich Chancen. Kappelen konnten (wie schon am Freitag) nicht das gewünschte Spiel aufziehen. So ging es mit einem gerechten Unentschieden in die Pause. Wiederum war Oekingen somit dran und so überraschte es nicht, dass das Spiel auch in der zweiten Halbzeit lange ausgeglichen war. Die zwei Teams schenkten sich nichts und so wurde das Spiel phasenweise recht ruppig geführt. Kappelen hatte vor allem gegen Ende der zweiten Halbzeit ein Chancenplus und konnte diese dann auch in Tore ummünzen. Oekingen versuchte es noch ohne Torhüter, die Aufholjagt gelang aber nicht mehr. So musste sich der UHCO nach einem guten Spiel geschlagen geben.

UHC Oekingen – UHC Blumenstein 8:5 (4:1)

Im zweiten Spiel sollten Punkte her und dieses Vorhaben war in den Köpfen der Oekinger so sehr festgebrannt, dass auch auf dem Platz nach kurzer Zeit klar war, was der Zuschauer für den Rest des Spiels zu sehen bekommen sollte. Einen gut eingestellten UHCO mit einem Chancenplus und präzisem Spiel nach vorne. Der Pausenstand von 4:1 überraschte nicht. Die Oekinger hatten das Spiel und den Gegner im Griff. In der zweiten Halbzeit nahm Blumenstein je länger die Partie dauerte vermehrt den Torhüter heraus. Der Sieg war jedoch nie in Gefahr und so endete das Spiel mit einem klaren Sieg für die Oekinger.

Fazit: Was für eine Bombe liess die erste Herrenmannschaft am Freitag platzen und zieht in den Liga-Cup 1/8-Final ein. Am Sonntag folgte die Bestätigung auf dem Feld und so konnten zwei wichtige Punkte eingefahren werden. Bedanken möchte sich das Team auf diesem Weg bei allen Fans und bei ihrem Erfolgstrainer Butzli, merci!

Pfaff Thomas, 20.09.2016 um 15:08:50


Ligacup H1 News: UhcO schlägt sensationell den amtierenden Cupsieger

Das H1 des Uhco schlägt im Cup 1/16-Final den amtierenden Cupsieger Uhc Kappelen nach Verlängerung mit 11:10!

Das Team des UhcO überzeugte mit einer starken Teamleistung von A-Z.

Besten Dank an die tollen UhcO-Fans für den Support!

Hofer Benjamin, 17.09.2016 um 01:34:22


Ligacup H1

Das Herren 1 trifft in der kommenden Liga-Cuprunde auf den amtierenden Cupsieger Uhc Kappelen.

Datum: FR 16.09.2016

Zeit: 20.30 Uhr

Ort: MZH Kappelen

Wir freuen uns über den Support unserer UhcO-Fans!

Hofer Benjamin, 12.09.2016 um 12:36:38


Im Ligacup eine Runde weiter

Die 1. Herrenmannschaft hat am vergangenen Sonntag in Lommiswil gegen Floorball Lommiswil Lambs mit 10-20 gewonnen und zieht in die nächste Cuprunde ein. Dort wartet kein geringerer Gegner als der amtierende Ligacupsieger aus Kappelen.

Details zu diesem Spiel folgen. 

Pfaff Thomas, 08.08.2016 um 17:12:14


Ligacup H1

Floorball Lommiswil Lambs vs Uhc Oekingen

Datum: SA 06.08.2016

Zeit: 16.00 Uhr

Ort: Turnhalle Lommiswil

 

Hofer Benjamin, 05.08.2016 um 16:41:12


Startschuss Saison 2016/17

Die erste Herrenmannschaft ist diese Woche ins Sommertraining gestartet und bestreitet Ende Juni die erste Partie im Ligacup gegen Nunnigen.  

Kadermutationen: Christoph Schreier hat seinen Stock in Rente geschickt und seinen Rücktritt vom Unihockeysport erklärt. Das Team bedankt sich bei ihm für die tollen Jahre im Dress des UHCO! Damit die grosse Lücke einigermassen gestopft werden kann, konnte der verlorene Sohn, Claudio Müller, nach seinem Austauschjahr bei Unterkulm zurück nach Oekingen geholt werden. Im Weiteren konnte mit Rafael Pinar ein neuer Torhüter verpflichtet werden. Wir heissen die beiden Neuen herzlich willkommen im Team!  

Pfaff Thomas, 03.06.2016 um 16:53:58


Grossfeldcup - Eine Runde weiter

In der ersten Runde des Schweizer Cup gewinnt der UHCO in Basel gegen UHC Basel United mit 4:5 (0:0, 0:4, 4:1). Der UHCO spielte auf dem ungewohnt grösseren Feld vor allem in den ersten 2 Dritteln phasenweise richtig gut und hätte zur zweiten Drittelspause höher führen müssen. Im letzten Drittel kam Basel nochmals heran, der Sieg des UHCO ging jedoch in Ordnung und so kommt es in der nächsten Runde zum Kräftemessen mit dem 1. Ligisten UHC Lok Reinach. 

UHCO: A. Steiner; B. Hofer, S. Bachmann, Ch. Freiburghaus, F. Kofmel, D. Linder, C. Müller, M. Müller, T. Pfaff, S. Roth, D. Schreier, M. Staub.

Coach: S. Krähenbühl (Merci Buzzli)

Pfaff Thomas, 23.05.2016 um 09:24:03


1. Liga KF - we are back!

Der direkte Wiederaufstieg in die höchste Kleinfeldliga ist Tatsache. 

UHCO: A. Steiner; B. Hofer, M. Müller, D. Schreier, T. Pfaff, D. Linder, F. Kofmel, Ch. Schreier
Bemerkungen: M. Staub, S. Bachmann und M. Lüthi (alle verletzt), C. Müller (Coach)

UHC Oekingen – UHC Scorpions Oftringen 10:2

Noch vor dem ersten Bully war klar, dass die Ö-Kings den riesigen (!) Pokal am Abend entgegennehmen können - ausser es geschieht noch ein Unihockeywunder. Auf Unihockeywunder hatte das Team heute keine Lust und spielte dementsprechend von Anfang an konzentriert. Die mitgereisten Fans sollten schöne Spielzüge und tolle Tore zu sehen bekommen und enttäuscht wurde das Publikum nicht. Die Führung wurde konsequent ausgebaut und so war es an unserem treuen Bierspender Flo, das 10te Tor zu erzielen. Merci Flo! Die anschliessende zweistündige Pause wurde grösstenteils draussen verbracht und so freuten wir uns auf das allerletzte Meisterschaftsspiel in dieser Saison. 

UHC Oekingen – UHC B.A. Hägendorf-Rickenbach 8:1 

Auch im zweiten Spiel liess der UHCO dem Gegner keine grossen Hoffnungen zu. Die knappe Führung zur Pause sprach zwar kurzzeitig ein anderes Bild, doch dann drehten die Ö-Kings auf und schossen Tor um Tor. Hägendorf spielte zwar mit, hatte aber nie den Hauch einer Chance heute den abgeklärt aufspielenden Oekinger einen Punkt abzuknöpfen. So gelang dem Team ein deutlicher Sieg zum Saisonabschluss.  

Fazit: Das Saisonziel, der Gruppensieg, wurde trotz schwachem Saisonstart schlussendlich klar geschafft. Das Team zeigte phasenweise sehr gutes und vor allem taktisch cleveres Unihockey. Über die ganze Saison gesehen ist der Gruppensieg verdient. Das Team bedankt sich beim (unfreiwillig) grossen Coachingstaff am letzten Sonntag. Ein noch grösseres Merci geht an alle Supporter, welche die Reise nach Heimenschwand unter die Räder genommen haben und uns tatkräftig unterstützt haben. Ein spezieller Dank geht an die Familie Müller, welche das Aufstiegsbier gesponsert hat!!!
Ein Merci gehört auch allen Ergänzungspielern, welche unsere zum Teil dünne Personaldecke gestützt haben und freiwillig zu uns ins Training kamen. Merci, merci, merci!  
 

Pfaff Thomas, 04.04.2016 um 10:16:45


Saisonziel vor Augen

Sonnig, sonniger, am sonnigsten! Sonnig, weil die Sonne schien, sonniger, weil beide Spiele gewonnen wurden und am sonnigsten, weil noch ein Punkt zum Aufstieg in die 1. Liga fehlt.  

UHCO: A. Steiner; B. Hofer, M. Müller, S. Bachmann, D. Schreier, T. Pfaff, D. Linder, F. Kofmel, Ch. Schreier
Bemerkungen: M. Staub und M. Lüthi (beide verletzt)

UHC Oekingen – UHT Krattigen 6:4 (2:2)

Der UHT Krattigen versuchte von Beginn weg, d.h. nach dem ersten gewonnen Bully mit vier Feldspielern auf dem Feld eine Überzahl zu spielen. Etwas ungewohnt, aber nicht unbekannt, war die Taktik der Krattiger. Diese Spielweise nahm auf Seiten der Oekinger jedes Tempo aus dem Spiel und so gelang Krattigen in der ersten Halbzeit jeweils mit einem Mann mehr der Führungstreffer und prompt kassierten sie den Ausgleich ins leere Tor. Zweiter Abschnitt, gleiche Spielweise. Jeweils vier Krattiger gegen drei Oekinger Feldspieler. Dann kamen die Strafen gegen die Krattiger und diese brachen dem Gegner das Genick. Jetzt spielte der UHCO mit einem Mann mehr und so gelang der Sieg doch noch gegen die tapfer spielenden Krattiger. 

UHC Oekingen – TV Wild Dogs Sissach 3:2 (1:1)

Der Sieg gegen Krattigen zählte nur etwas, wenn auch das zweite Spiel gegen Sissach gewonnen werden konnte. So startete der UHCO konzentriert in die Partie und erspielte sich gute Chancen. Nach 20 Minuten hiess es 1:1. Gute Chancen hatten beide Teams und es war auf der einen Seite den beiden Torhütern zu verdanken und auf der anderen Seite der katastrophalen Chancenauswertung der Feldspieler, dass der Spielstand einem Fussballresultat entsprach. Mit diversen Umstellungen versuchte der UHCO nun das Spiel zu kontrollieren und mehr Tempo zu generieren und so führte der UHCO lange mit 2:1. Der viel umjubelte Ausgleichstreffer der Sissacher war jedoch noch nicht das Ende des Spiels. Vor allem Simon Bachmann hatte etwas gegen die Punkteteilung und so wuchtete er mit der Schlusssirene zusammen den Ball in den Bügel des Tores. Was für ein Jubel auf Oekinger Seite und welch Frust bei den Sissachern.      

Fazit: Zwei schwierige Spiele und vier Punkte gewonnen, so das Fazit nach der zweitletzten Runde. Der UHCO führt nun mit drei Punkten Vorsprung auf den ersten Verfolger. Es heisst, nochmals gut zu trainieren und mit Vollgas in die letzte Meisterschaftsrunde zu starten. Das Team bedankt sich bei den zahlreichen Fans für die Unterstützung, bei Clöidu, Mäthu und Migu für's Coaching und freut sich auf die letzte Runde am 3. April in Heimenschwand. 
 

Pfaff Thomas, 21.03.2016 um 14:06:59


Sieg und Niederlage in Spiez

Die erste Herrenmannschaft reiste mit neun Feldspielern und einem Torhüter an die 7. Meisterschaftsrunde nach Spiez. So viele Optionen hatte das Trainergespann in dieser Spielzeit noch nie. 

UHCO: S. Stalder; B. Hofer, M. Müller, M. Staub, S. Bachmann, D. Schreier, T. Pfaff, D. Linder, F. Kofmel, Ch. Schreier
Bemerkungen: A. Steiner (abwesend), M. Lüthi (verletzt)

UHC Oekingen – TV Lüterkofen 13:6

Der erwartete Grosskampf zwischen den beiden Teams blieb weitgehend aus. Der Grund war, dass der UHCO äusserst konzentriert und vor allem effizient auftrat. Zur Pause führte das Team mit 4:1 und hatte das Geschehen auf dem Feld im Griff. Nach der Pause ersetzte Lüterkofen den Torhüter fast bei jedem Ballbesitz durch einen zusätzlichen Feldspieler. Oekingen verteidigte gut, kassierte zwar ein paar Tore, schoss aber einige Tore mehr als der Gegner ins verlassene Gehäuse. So resultierte ein klares Schlussresultat.

UHC Oekingen – Oensingen Lions 9:11

Gegen Oensingen erwartete der UHCO ein völlig anderes Spiel. Oensingen lebt vor allem vom Kampf und von der guten Physis der Spieler. Oekingen konnte zwar das 1:0 (nach sehenswertem Auswurf des neu verpflichteten Torhüters) markieren, in der Folge waren es aber die Oensinger, welche spielbestimmender auftraten und Oekingen in Bedrängnis brachten. Oekingen hatte während des ganzen Spiels Mühe und musste einem Rückstand nachrennen. So versuchte es der UHCO gegen Ende mit vier Feldspielern und holte zwar noch einige Tore auf, Oensingen konnte den Vorsprung jedoch halten und über die Zeit retten. 

Fazit: Das erste Spiel konnte wohl ein wenig zu einfach gewonnen werden. Der Punkteverlust gegen Oensingen ist zwar schade, mehr als ein Betriebsunfall sollte es jedoch nicht sein. Bedanken möchte sich das Team bei Clöidu für seinen Trainereinsatz und vor allem beim neuen Torhüter Säm, welcher in beiden Spielen einen tadellosen Job verrichtete.   
 

Pfaff Thomas, 01.03.2016 um 18:13:53


Herren 1 : 2 Punkte im neuen Jahr

Das H1 des UhcO ist mit viel Elan und Zuversicht an die erste Runde im neuen Jahr 2016 gereist. Am frühen Morgen stand gleich das 9.00 Uhr-Spiel gegen Boningen auf dem Spielplan.

Oekingen erwischte einen schwachen Start. Zu passiv in der Defensive, zu wenig Kaltblütig in der Offensive. Boningen hingegen von Beginn an auf der Höhe des Spielgeschehens. Das Resultat nach 20 Minuten. Boningen 7, Oekingen 3.

In der zweiten Halbzeit versuchte Oekingen dann alles. Boningen nun gehörig unter Druck konnte sich kaum mehr aus der eigenen Hälfte lösen. Die Aufholjagd wurde jedoch zu spät gestartet. Am Schluss stand es 8:7 für Boningen. Oekingen verlor nebst den beiden Punkten im ersten Spiel auch zwei ihrer wichtigsten Spieler, die verletzungshalber ausfielen.

Oekingen musste also das Spiel 2 gegen Zulgtal mit 5 Feldspieler und 1 Goali in Angriff nehmen. Keine leichte Aufgabe.

Mit der Erkenntnis aus Spiel 1, dass nur eine „gute Halbzeit“ nicht reichen würde, startete Oekingen konzentrierter ins zweite Spiel.
Zulgtal versuchte mit viel Laufarbeit, die Oekinger-Defensive zu knacken. Jedoch war diese von Beginn an „aktiv“. Zur Pause noch ausgeglichen, startete Oekingen nach der Pause den Schlussspurt. Es konnte schnell ein Vorsprung von vier Toren erspielt werden. Zulgtal musste nun reagieren. Jedoch war die Defensive und Torhüter „Zige“ immer wieder Endstation für die Zulgtaler. Endresultat 10:6 für Oekingen. Nach diesen 40 Minuten waren somit die ersten zwei Punkte der Rückrunde „im Trockenen“. Eine starke Teamleistung in Anbetracht der Umstände (Verletzungen, Absenzen).

UHC Oekingen:
Zige, Bachmann, Kofmel, Müller, Schreier D., Schreier Ch., Linder, Hofer UHCO ohne Staub, Lüthi (verletzt), Pfaff (Ferien)

Hofer Benjamin, 26.01.2016 um 15:20:33


Zwischenbilanz Herren 1

Mit zwei Siegen am letzten Sonntag hat sich die erste Herrenmannschaft auf den zweiten Platz der Tabelle geschoben. Das Team steht nach einem harzigen Start in die 2. Liga-Saison nun auf den zum Ziel gesetzten vorderen Tabellenplätzen.
 
Nach einem zufriedenstellenden Auftritt am Raiffeisen-Cup im August 2015, konnte die Mannschaft den Schwung nicht wunschgemäss in die Meisterschaft übertragen. Zu fehlerhaft und mit wenig Präzision wurden die Spiele ausgetragen, was sich in unnötigen Niederlagen wiederspiegelte. Doch die Mannschaft setzte sich zusammen, sprach die Probleme an und deckte die Mängel gnadenlos auf. Ein frischer Wind ging durch die Kabine und die Trainings werden seither intensiver und konsequenter geführt. Das Spielertrainer-Duo wurde durch die aktive und offene Kommunikation von der ganzen Mannschaft unterstützt und zusammen fand man Wege, wie das Spiel des UHCO aussehen soll. Das Selbstvertrauen kam zurück und so steigerten sich alle Spieler, was insgesamt in positive Resultate umgewandelt werden konnte. 
 
Durch die gute Stimmung und den Teamzusammenhalt blickt die Mannschaft positiv in die kommende Meisterschaftsphase. Der Grad ist jedoch sehr schmal und in dieser ausgeglichenen Gruppe sind alle Gegner ernst zu nehmen. Es gilt, den Fokus nicht zu verlieren und die bisherige gute Arbeit konsequent weiterzuführen.   
 
Das Team bedankt sich bei den Supportern für die Unterstützung im turbulenten Jahr 2015 und freut sich auf ein erfolgreiches neues Jahr. Im Weiteren spricht das Team ein grosses „Merci“ aus an alle, welche in irgendeiner Form in diesem Jahr mitgeholfen haben, dass die Mannschaft heute da steht, wo sie ist. Insbesondere danken wir den zahlreichen Ergänzungsspieler (auch aus anderen Vereinen in der Umgebung), den Match-Coaches, Unihockey Mümliswil für die Testspiele und vor allem den beiden Spielertrainern (Beni/Kusi) für die geleistete Arbeit.  
 
Das Herren 1 wünscht allen frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins 2016! 
 

Pfaff Thomas, 09.12.2015 um 15:20:33


Saisonstart

Am kommenden Sonntag startet die 1. Herrenmannschaft (wie alle anderen Aktiv-Teams des UHC Oekingen) in die neue Saison.

Die ersten Saisonspiele finden in der Sporthalle Tannenbrunn in Sissach statt.
Es geht früh morgens um 09:00 Uhr gegen UH Zulgtal Eagels los. Im zweiten Spiel trifft der UHCO auf den UHT Schüpbach. 

Wir wünschen allen einen erfolgreichen Saisonstart und freuen uns auf zahlreiche Supporter! 

Pfaff Thomas, 17.09.2015 um 10:40:50


Raiffeisen-Cup vom 23. August 2015: UHCevi Gossau holt Krone!

 Wiederum trafen sich die besten Kleinfeld-Teams zum alljährlichen ersten Kräftemessen der Saison im Sportzentrum Zuchwil. Der UHC Oekingen lud zum 14. Mal zum traditionellen Raiffeisen-Cup ein und durfte sieben äusserst attraktive Mannschaften begrüssen. Das Tempo sowie die Qualität im Spiel waren hoch und rund einen Monat vor dem Meisterschaftsstart präsentierten sich die Teams in einer guten Verfassung. 
 
Der UHC Oekingen zeigte über den ganzen Tag eine ansprechende Vorstellung. Noch wichtiger als die Resultate waren vor allem taktische Vorgaben, welche das ganze Team während den Spielen umzusetzen versuchte. So gelang dem Team gegen Derendingen Selection ein 8-8. Die beiden weiteren Gruppenspiele gegen Mümliswil (3-6) und gegen Gossau (5-7) gingen verloren. Im Viertelfinal gingen den Oekingern zusehends die Kräfte aus und so musste man sich am Ende diskussionslos mit 1-10 geschlagen geben.   
 
Für die Halbfinalspiele haben sich Nuglar, Kappelen, Gossau und Wil-Gansingen qualifiziert. In sehr ausgeglichenen Halbfinalspielen setzten sich Gossau (gegen Wil-Gansingen, 4-3 n.P.) und Kappelen (gegen Nuglar, 7-6) durch. In einem intensiven Finalspiel setzte sich Gossau mit 5-2 gegen Kappelen durch und konnte den Siegerpokal in die Höhe stemmen. Herzliche Gratulation! 
 
Der UHC Oekingen bedankt sich bei allen Mannschaften und den Schiedsrichtern für die Teilnahme und allen Helfern und natürlich dem Hauptsponsor, den Raiffeisenbanken Wasseramt Mitte, für die Unterstützung. Wir wünschen allen Teams eine erfolgreiche Saison!
 
Rangliste: 1. Gossau, 2. Kappelen, 3. Nuglar, 4. Wil-Gansingen

Pfaff Thomas, 24.08.2015 um 17:24:54


Liga Cup Herren

Der UHC Oekingen empfängt am Freitag, 7. August 2015 um 20:00 Uhr das 1. Ligateam UHC Wehntal Regensdorf in der Turnhalle OZ13 in Subingen. Die erste Herrenmannschaft freut sich auf zahlreiche Supporter.

Pfaff Thomas, 05.08.2015 um 11:31:10


Resultate KF-/GF-Cupspiele

KF-Cupspiel vom FR 19.06.15

UhcO - TV Aeschi  14:5

Nach verhaltenem Start, steigert sich das Team von Drittel zu Drittel und gewinnt am Ende das erste KF-Cupspiel dieser Saison 15/16 verdient mit 14:5 gegen den TV Aeschi.


GF-Cupspiel vom SO 21.06.15


UhcO - Unihockey Fricktal 2:7
Trotz einer ansprechenden Leistung des UhcO`s auf "ungewohnt grossem Terrain", setzt sich der Favorit aus Fricktal nach 60 Minuten durch.

Hofer Benjamin, 22.06.2015 um 00:08:43


Cupspiele vom kommenden Weekend 19./21. Juni 2015

KF-Cup

UhcO vs. TV Aeschi
Datum: FR 19.06.15
Ort: OZ 13 Subingen
Anspielzeit: 20.00 Uhr

GF-Cup

UhcO vs. Unihockey Fricktal
Datum: SO 21.06.15
Ort: Sportzentrum Zuchwil
Anspielzeit: 15.00 Uhr

Hofer Benjamin, 19.06.2015 um 11:07:32


Zweiter Saisonsieg zum Abschluss

Die 1. Liga-Reise ging zum Abschluss nach Frutigen. Prächtiger Sonnenschein und verschneite Berge waren vor der Turnhalle zu geniessen. Oekingen wollte sich in der letzten Meisterschaftsrunde nochmals von der Schokoladenseite zeigen und sich versöhnlich aus der 1. Liga verabschieden. 
 
UHC Oekingen – UHC Flamatt-Sense 6:4 (3:2)
 
UHCO: A. Steiner; B. Hofer, M. Müller, C. Müller, M. Lüthi, M. Staub, S. Bachmann, T. Pfaff, M. von Burg, D. Linder, D. Schreier
Bemerkungen: S. Rohn (abwesend – „am hüete“)
 
Im ersten Spiel gegen Flamatt wollte man noch einmal zeigen, dass man eine nächstjährige 1. Liga-Mannschaft und (ehemaligen) direkten Konkurrenten im Abstiegskampf schlagen kann. So schoss zwar Flamatt das erste Tor, jedoch drehte der UHCO den Spielstand bis zur Pause und spielte Flamatt phasenweise schwindlig. Flamatt war mit dem knappen Pausenstand gut bedient und auch nach der Pause spielte nur eine Mannschaft. So war der zweite (!) Saisonsieg der Königlichen aus Oekingen Tatsache und mehr als verdient. 
 
UHC Oekingen – UHC Kappelen 5:8 (2:5)
 
UHCO: A. Steiner; B. Hofer, M. Müller, C. Müller, M. Lüthi, M. Staub, S. Bachmann, T. Pfaff, M. von Burg, D. Linder, D. Schreier
Bemerkungen: S. Rohn (abwesend -  „lässt Drohnen steigen“)
 
Im zweiten Spiel gegen Kappelen waren die Rollen klar verteilt. Der souveräne Gruppensieger aus Kappelen gegen die Underdogs aus Oekingen. Die Rollen änderten sich auf dem Spielfeld während den kommenden 40 Minuten nicht und so hatte Oekingen zwar tapfer gekämpft, aber letztendlich war der Sieg der Kappeler nie in Gefahr. In diesem Spiel gewann Oekingen nur eine Wertung, die der Anzahl Strafminuten. 
 
Fazit: Der Abstieg aus der 1. Liga schmerzt, verhindern konnte ihn das Team leider nicht. Zu viel lief in dieser Saison nicht nach Wunsch und die Verletzungshexe stellte die Mannschaft bis Weihnachten vor teilweise fast unlösbare Aufgaben. So ist der Gang in die zweite Liga die logische Folge und der UHCO wird dennoch versuchen, mit neuem Elan die Operation Wiederaufstieg in Angriff zu nehmen. 
Das Team möchte sich an dieser Stelle bei den drei Trainingsleitern (Beni, Kusi und Clöidu) für ihren Einsatz bedanken! Der zweite Dank gilt allen Fans, welche uns in der gesamten Spielzeit angefeuert, mit uns mitgefiebert und mitgelitten haben. Merci! Wir wünschen allen eine gute Zeit! 
 
Der nächste Grossanlass für die 1. Herrenmannschaft wird der Raiffeisen-Cup am 23. August 2015 sein, an welchem sich das Team mit den besten Kleinfeldteams messen wird. 

Pfaff Thomas, 10.03.2015 um 14:37:01


Ein weiteres Unentschieden und trotzdem Game Over

Mit dem Selbstvertrauen, dass in dieser Saison Siege errungen werden können, reiste das Team in den Nachbarkanton Bern. Um dem Abstiegskampf doch noch zu entfliehen, waren heute gegen zwei besser klassierte Mannschaften Siege Pflicht und natürlich sollten auch die direkten Tabellennachbarn nicht punkten. Das Zweite war leider bereits vor dem Anpfiff nicht eingetroffen…    
 
UHC Oekingen – UHC Blumenstein 5:5 (3:3)
 
UHCO: S. Rohn; B. Hofer, M. Müller, C. Müller, M. Lüthi, M. Staub, S. Bachmann, T. Pfaff, M. von Burg, D. Linder
Bemerkungen: D. Schreier (abwesend - Taufe des Göttibuebs)
 
Unsere Freunde des UHC Blumenstein galten in dieser Partie als klare Favoriten. Doch so klar die Aufgabe auf dem Papier, so unklar schien die Partie zu laufen. Oekingen spielte mit drei Linien ein hohes Tempo, bot tolle Kombinationen und trotzte vor Selbstvertrauen. Tore vielen auf beiden Seiten bis zum Schluss je fünf und so kam es zur gerechten Punkteteilung. Für Blumenstein, welches mitten im Kampf um einen Playoffplatz spielt, war es sicher ein Dämpfer und für Oekingen, welches eine sehr gute Partie zeigte ein absolut verdienter Punkt. Mit etwas mehr Glück hätte in dieser sehr fairen Partie auch ein Sieg für den UHCO möglich sein können. 
 
UHC Oekingen – Berner Hurricanes 4:5 (3:3)
 
UHCO: A. Steiner; B. Hofer, M. Müller, C. Müller, M. Lüthi, M. Staub, S. Bachmann, T. Pfaff, M. von Burg, D. Linder
Bemerkungen: D. Schreier (abwesend - stopfte sich mit Essen voll...)
 
Das Spiel gegen die Canes war von Beginn weg anders als das Erste. Viel mehr Kampf, weniger Spielfluss und mehr Standunihockey. Vor allem die Canes zeigten das zuvor beschriebene. Oekingen spielte wiederum äusserst frech, lauffreudig und zeigte eine tolle Mannschaftsleistung. Bis kurz vor Schluss konnte man im Lager der Oekinger auf einen Sieg oder zumindest Punktgewinn hoffen. Der Unterschied lag in diesem Spiel einzig und alleine im 4 gegen 3 und in diesem zeigte sich Oekingen zu harmlos und die Canes (vor allem in der Person von Reto Luginbühl) äusserst kaltblütig. So wurden die Punkte dem Konto der Canes gutgeschrieben und die Oekinger wurden schlecht für das Gezeigte belohnt.   
 
Fazit: Das Unmögliche ist leider nicht eingetroffen und so ist der Gang in die zweite Liga eine Runde vor Schluss Tatsache. Eine grosse Steigerung war in den letzten zwei Runden ersichtlich und die Tatsache, dass wieder mehr Spieler zur Verfügung standen als zu Beginn der Saison zeigt deutlich, was für Qualitäten im Team stecken würden. Trotz allem möchten die Oekinger in der letzten Runde anfangs März nochmals alles geben und sich würdig von der 1. Liga-Bühne verabschieden. Das Merci gilt den Fans! Und das Team wünscht S. Bachmann gute Besserung! 

Pfaff Thomas, 10.02.2015 um 17:24:10


Zwei Sekunden vor Schluss zum Sieg

Neues Jahr, neues Glück! Unter diesem Motto reiste das Team am frühen Sonntagmorgen voller Zuversicht und mit dem Wissen, dass es unbedingt Siegen muss, an die siebte Meisterschaftsrunde nach Aarburg. 
 
UHC Oekingen – STV Kappel 4:10 (1:6)
 
UHCO: A. Steiner/S. Rohn; B. Hofer, M. Müller, C. Müller, M. Lüthi, M. Staub, S. Bachmann, D. Schreier, T. Pfaff, M. von Burg, D. Linder
Bemerkungen: --
 
Zum ersten Mal in dieser Saison reiste das Team mit allen Spielern an Board an eine Meisterschaftsrunde. Somit stand einem erfolgreichen Sonntag beinahe nichts mehr im Weg. Moment, nichts? Ach ja, da war ja noch was, genau, der STV Kappel. Die Organisatoren der Runde hatten etwas gegen den Tagesplan des UHCO. So startete der UHCO katastrophal in das erste Spiel. Die Tore vielen nur auf einer Seite, leider auf der Falschen. Beim UHCO passte überhaupt nichts zusammen und so war es am Schluss eine klare Angelegenheit. Die wichtigen Punkte im Strichduell konnten nicht ins Trockene geholt werden, schade. 
 
UHC Oekingen – Floorball Köniz 7:6 (2:5)
 
UHCO: S. Rohn/A. Steiner; B. Hofer, M. Müller, C. Müller, M. Lüthi, M. Staub, S. Bachmann, D. Schreier, T. Pfaff, M. von Burg, D. Linder
Bemerkungen: M. Lüthi (nicht eingesetzt, verletzte sich in Spiel 1, gueti Besserig)
 
Einmal musste es doch in dieser Saison mit dem Siegen klappen, dachte sich das Fanionteam und wollte diesen Sieg heute unbedingt im zweiten Spiel holen. 
Das Spielgeschehen gestaltete sich im ersten Abschnitt relativ ausgeglichen, wobei die Oekinger das schönere Spiel zeigten, die Tore aber mehrheitlich von Köniz geschossen wurden. Der UHCO sah sich in der Pause wiederum mit einem Rückstand konfrontiert und der Gewissheit, dass man wohl früh mit 4 Feldspielern agieren muss. Mit dieser Erkenntnis zeigte der UHCO nach dem Seitenwechsel eine wahre Willensleistung. Jeder kämpfte noch einmal mehr und das Team holte Tor um Tor auf. Ohne Torhüter gelang dem UHCO in frecher Flippass-Direktabnahme-Manier kurz vor Schluss der sehenswerte Ausgleichstreffer. Nun setzten die Oekinger (wie auch die Könizer) alles auf die Karte Sieg. Der UHCO versuchte sich als erste Mannschaft ohne Torhüter, erfolglos. Die Könizer hatten 2 Sekunden vor Schluss eine Topchance und ballerten den Ball über das Tor. Freistoss UHC Oekingen in der eigenen Ecke und das zwei Sekunden vor Schluss. Die Oekinger nahmen nochmals den Torhüter raus. Hoher Bogenball von Hofer direkt vor das Tor, Direktabnahme von Pfaff, Tor! Unglaublich, die Halle tobte, die Mannschaft lag sich in den Armen. Es ist vollbracht, der erste Saisonsieg ist Tatsache und dieser war alles andere als gestohlen. 
 
Fazit: Die Oekinger zeigten nach dem verpatzten ersten Spiel in der zweiten Halbzeit von Spiel zwei eine Mannschaftsleistung, welche in dieser Form ihresgleichen sucht. Das hohe Tempo, die Spielfreude, der Kampf und der unbändige Wille den Sieg zu holen liessen am Sonntag den ersten Saisonsieg zur Tatsache werden. Jungs, diese Leistung muss alle anspornen, in den letzten zwei Runden noch einmal alles zu geben und an das Unmögliche zu glauben. 
Ein grosses Merci an die mitgereisten Fans! 

Pfaff Thomas, 20.01.2015 um 16:31:35


Kein Vorweihnachtsgeschenk

In der letzten Runde im 2014 standen nochmals schwierige Gegner auf dem Programm und doch war die Zuversicht vorhanden gegen diese zwei Teams zu punkten. 
 
UHC Oekingen – Unihockey Mümliswil 4:6 (2:2)
 
UHCO: A. Steiner; B. Hofer, M. Müller, C. Müller, M. Lüthi, M. Staub, S. Bachmann, D. Schreier, T. Pfaff
Bemerkungen: S. Rohn (Ersatztorhüter), D. Linder (verletzt), M. von Burg (Arbeit)
 
Mümliswil ist ein Gegner, welcher dem UHCO grundsätzlich liegt. Eine spielstarke Mannschaft mit einer grossen Laufbereitschaft. Oekingen spielte über das gesamte Spiel sehr gutes und kontrolliertes Unihockey und war im Abschluss für einmal äusserst effizient. Der Gegner haderte lange mit der Spielweise des UHCO und konnte dann vor allem Dank einem guten Powerplay (obwohl das Boxplay nicht schlecht gespielt wurde) den Unterschied herbeiführen. Am Schluss reichte es trotz aller Anstrengungen nicht, dem Topteam aus Mümliswil die Punkte streitig zu machen obwohl heute eventuell eine Sensation in der Luft schwebte. 
 
UHC Oekingen – UHC Nuglar United 5:8 (2:3)
 
UHCO: S. Rohn/A. Steiner; B. Hofer, M. Müller, C. Müller, M. Lüthi, M. Staub, S. Bachmann, D. Schreier, T. Pfaff
Bemerkungen: S. Rohn (Torhüter) nach ca. 25 Minuten verletzt ausgeschieden (gueti Besserig), M. Lüthi und S. Bachmann ebenfalls im zweiten Spielabschnitt verletzt ausgeschieden (gueti Besserig), D. Linder (verletzt), M. von Burg (Arbeit) 
 
Im zweiten Spiel hatten die Oekinger noch eine Rechnung mit Nuglar offen. Genau, das ist der Gegner, gegen welchen der UHCO im letzten Spiel nach drei Einsätzen mit 0:3 in Rückstand lag. Wie im ersten Spiel gegen Mümliswil startete Oekingen konzentriert in das Spiel, hatte den Ball mehrheitlich und trotzdem lag zur Pause Nuglar vorne. Doch noch ist nicht alles verloren und die Zuversicht war gross, denn überragend spielte Nuglar nicht. Im zweiten Abschnitt versuchte Oekingen nochmals alles, aber Nuglar hatte den besseren Torriecher. So musste Oekingen früh auf 4 Feldspieler umstellen und versuchte nochmals an Nuglar heranzukommen. Leider reichte es am Schluss nicht mehr und Nuglar konnte ins leere Tor einnetzen. 
 
Fazit: Die Oekinger zeigten gegen zwei Spitzenteams die beste Saisonleistung. Das Team spielte zum ersten Mal in dieser Saison mit einem erkennbaren System und einem Game Plan. Dass es gegen diese zwei Teams trotzdem nicht zu Punkten reichte ist zwar schade, jedoch liegen mit einer solchen Leistung gegen andere Teams Punkte auf dem Serviertablett. Die harte Arbeit der letzten Trainings zeigt Früchte und muss im Januar konsequent weitergeführt werden damit der Ligaerhalt geschafft werden kann.  
Das Team bedankt sich bei allen Fans für die Unterstützung im 2014 und freut sich auf ein hoffentlich erfolgreicheres 2015.  
Das Herren 1 wünscht allen frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins 2015! 
 

Pfaff Thomas, 22.12.2014 um 10:05:20


Das Fanionteam kämpft unglücklich

In der fünften Runde nahm sich das Team sehr viel vor. Der erste Saisonsieg sollte endlich Tatsache werden. Zudem hatte das Team durch die Rückkehr von verletzten oder verreisten Spielern wieder mehr Optionen als auch schon…
 
UHC Oekingen – UHC Nuglar United 4:12 (2:7)
 
UHCO: A. Steiner; B. Hofer, M. Müller, C. Müller, M. Lüthi, M. von Burg, M. Staub, S. Bachmann, D. Schreier, T. Pfaff
Bemerkungen: S. Rohn (Ersatztorhüter), D. Linder (verletzt)
 
Ein Sieg wollte der UHCO einfahren, eine glasklare Niederlage wurde es. Das Spiel begann denkbar schlecht. Nach 2 Minuten und je einem Einsatz jedes Blocks stand es 0:3 aus Sicht der Oekinger. So hatte man sich das nicht vorgestellt und was folgte, war ein Aufbäumen, mehr jedoch nicht. Nuglar spielte zu abgeklärt und sicher und so war der Sieg von Nuglar nie gefährdet. Ein herber Dämpfer für die Oekinger, hatten sie sich doch so viel vorgenommen.  
 
UHC Oekingen – Brügger Sportclub 04 6:6 (1:2)
 
UHCO: S. Rohn; B. Hofer, M. Müller, C. Müller, M. Lüthi, M. von Burg, M. Staub, S. Bachmann, D. Schreier, T. Pfaff
Bemerkungen: A. Steiner (Ersatztorhüter), D. Linder (verletzt)
 
Im Kellerduell wollte der UHCO zeigen, dass man in der gesamten Spielzeit bis jetzt unter dem Wert geschlagen wurde. Ein Sieg war Pflicht und die klare Ansage vor dem Spiel. Die Oekinger starteten gut, spielten offensives Powerunihockey, erarbeiteten sich tolle Chancen, jedoch vielen die Tore (noch) nicht. Brügg zeigte im gesamten Spiel vor allem eines: Effizienz! So stand es gegen den Spielverlauf nach 20 Minuten 1:2 aus Oekinger Sicht und das nach der besten Halbzeit, die der UHCO in dieser Saison gezeigt hat. Im zweiten Durchgang kam plötzlich Brügg zu Toren und die Oekinger waren völlig unnötig in die Situation gedrängt worden, mit 4 Feldspielern und ohne Torhüter einem Rückstand nachzujagen. Was das Team dann zeigte war eine Charakterleistung und ein unbändiger Wille, die drohende Niederlage abzuwenden und es gelang knapp 5 Sekunden vor Schluss der viel umjubelte Ausgleichstreffer doch noch. 
 
Fazit: Die Oekinger schafften es nicht, sich Luft im Abstiegskampf zu verschaffen und so einer etwas ruhigeren Adventszeit entgegenzublicken. Es wird bis zur Weihnachtsrunde am Sonntag, 21. Dezember 2014 noch viel Arbeit auf das Team zukommen. Hervorzuheben (und das ist in dieser Situation alles andere als selbstverständlich) gilt es den Teamgeist und den Zusammenhalt. Jeder hat am Sonntag für den anderen gekämpft und nur so kann das Team auf die Siegerstrasse einbiegen.   
Das Herren 1 wünscht allen eine schöne Adventszeit! 
 

Pfaff Thomas, 01.12.2014 um 09:51:32


Niederlagenserie geht weiter

In der vierten Runde konnte leider nicht auf die Siegerstrasse zurückgekehrt werden. 

UHC Oekingen – UHC Flamatt Sense 4:5 (1:3)
 
UHCO: S. Rohn; B. Hofer, M. Müller, C. Müller, M. Lüthi, M. von Burg, M. Staub, S. Bachmann, D. Schreier
Bemerkungen: A. Steiner (Ersatztorhüter), D. Linder und T. Pfaff (beide verletzt)
 
Der Start in Spiel 1 des Tages war geglückt und der UHCO führte mit 1:0. Bis zur Pause drehte sich das Blatt und Flamatt führte mit 1:3. In der zweiten Halbzeit steigerte sich die Oekinger und es gelang der Ausgleichstreffer. Dann war es wieder an der Reihe der Flamatter, welche mit vier Feldspielern das Skore erhöhten. Doch auch diese Führung wurde wiederum ausgeglichen. 12 Sekunden vor Schluss gelang Flamatt das Siegtor zum 4:5 und nimmt somit den Oekingern die Hoffnung auf Punkte in diesem wichtigen Spiel.   
 
UHC Oekingen – UHC Kappelen 4:10 (2:5)
 
UHCO: A. Steiner; B. Hofer, M. Müller, C. Müller, M. Lüthi, M. von Burg, M. Staub, S. Bachmann, D. Schreier
Bemerkungen: S. Rohn (Ersatztorhüter), D. Linder und T. Pfaff (beide verletzt)
 
Im zweiten Spiel stand mit Kappelen der souveräne Leader der Gruppe 1 gegenüber. Auch in diesem Spiel ging der UHCO mit 1:0 in Führung und konnte sogar nach dem Ausgleich wieder ein Tor vorlegen. Im ersten Abschnitt spielte der UHCO ca. 15 Minuten sehr gut. Dann folgte die Führung zum 2:3 für Kappelen und das anschliessende Bullygoal (ins eigene Tor) zum 2:4. Ab diesem Zeitpunkt passte bei den Oekingern nichts mehr zusammen und Kappelen kam zu einem ungefährdeten Sieg, da sie im zweiten Abschnitt nichts mehr anbrennen liessen und die Führung gekonnt ausbauten und verwalteten. 
 
Fazit: Null Punkte aus vier Spielen im November. Das drückt auf die Stimmung und so geht es in den nächsten drei Wochen darum die Köpfe nicht in den Sand (oder Schnee) zu stecken sondern weiterhin hart zu arbeiten und an die eigenen Fähigkeiten zu glauben. 
Jungs, mir packe das und stöi zäme wider uf! 
 

Pfaff Thomas, 11.11.2014 um 16:59:52


Herbstsonntag, an dem nur die Sonne strahlte

In der dritten Runde wollte der UHCO endlich den ersten Saisonsieg einfahren.

UHC Oekingen – Berner Hurricanes 4:5 (1:3)

UHCO: A. Steiner; B. Hofer, M. Müller, C. Müller, M. Lüthi, M. von Burg, M. Staub, S. Bachmann
Bemerkungen: S. Rohn (Ersatztorhüter), D. Linder und T. Pfaff (beide verletzt), D. Schreier (abwesend Ferien)

Im ersten Spiel traf der UHCO auf die Canes. Der UHCO startete konzentriert und erarbeitete sich ein Chancenplus, Tore wollten jedoch keine Fallen. So erstaunte es nicht, dass die Canes aus ihren wenigen Chancen Tore erzielten und es gegen die Spielanteile 1:3 aus Sicht der Oekinger zur Pause stand. In der zweiten Halbzeit schaltete der UHCO einen Gang höher, erzielte Tore und brachte die Canes nochmals ins Zittern. Am Schluss gelang es jedoch leider nicht mehr, die Hypothek aus dem ersten Spielabschnitt wett zu machen. So stand man mit leeren Händen da obwohl eine Punkteteilung sicher gerecht gewesen wäre.  

UHC Oekingen – UHC Blumenstein 5:9 (2:5)

UHCO: S. Rohn; B. Hofer, M. Müller, C. Müller, M. Lüthi, M. von Burg, M. Staub, S. Bachmann
Bemerkungen: A. Steiner (Ersatztorhüter), D. Linder und T. Pfaff (beide verletzt), D. Schreier (abwesend Ferien)

Mit Blumenstein stand ein Gegner gegenüber, welcher zurzeit eher in einer ungewöhnlichen Tabellensituation anzutreffen ist. So rechnete der UHCO zwar mit einem starken, aber an einem guten Tag sicher schlagbaren Gegner. Zu Beginn war die Partie noch ausgeglichen, dann schlug Blumenstein gnadenlos zu und zog bis zur Pause mit 2:5 davon. Im zweiten Abschnitt nahm sich der UHCO einiges vor und holte Tor um Tor auf. Die Oekinger kamen bis zum 4:6 heran und witterten nochmals Morgenluft. Leider reichten danach die Kräfte aber nicht mehr und so musste man sich Blumenstein am Ende klar geschlagen geben. 

Fazit: Die Defensivarbeit wurde nach der zweiten Runde noch gelobt. Am Sonntag konnte in dieser Hinsicht leider keine Lobeshymne angestimmt werden. Klar, das Wettkampfglück war sicher nicht auf der Seite des UHCO, das Defensivspiel jedoch war zu nachlässig und die Leistung von vorne bis hinten zu unkonzentriert. Aber, und das ist der Vorteil im November 2014, geht es bereits diesen Sonntag weiter und Lust auf Wiedergutmachung ist bei jedem vorhanden.

Pfaff Thomas, 04.11.2014 um 16:36:45


Der 1. Saisonsieg lässt weiter auf sich warten

In der zweiten Runde wollte der UHCO gegen die beiden Aufsteiger punkten. Dass es kein Selbstläufer wird, hatten die Resultate der beiden Teams in der ersten Runde angedeutet. Im Vorfeld gab es zudem personelle Engpässe und durch die Herbstferienzeit leider nicht die erhofften Trainingsmöglichkeiten. Die zweite Meisterschaftsrunde kam trotzdem…
 
UHC Oekingen – Floorball Köniz 3:3 (2:1)
 
UHCO: A. Steiner; B. Hofer, M. Müller, C. Müller, M. Lüthi, M. von Burg, M. Staub, S. Bachmann
Bemerkungen: D. Linder und T. Pfaff (beide verletzt), S. Rohn (abwesend Arbeit), D. Schreier (abwesend Ferien) 
 
Im ersten Spiel traf der UHCO auf Köniz, welche man noch aus der Aufstiegssaison kannte. Oekingen startete gut in die Partie und hatte mehrheitlich den Ball und somit auch das Spiel unter Kontrolle. Spielerisch und technisch führte der UHCO die feinere Klinge, jedoch war die Torausbeute mager. So ging es mit einem knappen Resultat in die Pause. Nach der Pause spielte dann plötzlich Köniz einen zacken besser und zwang die Oekinger durch das hohe Pressing zu Fehlern in der eigenen Zone. Der UHCO schien ein wenig verunsichert und beschränkte sich auf die Verwaltung der (zu) knappen Führung. Eine Zweiminutenstrafe überstand man, doch die Könizer versuchten es in der Folge ohne Torhüter mit 4 Feldspielern. Lange ging es gut, bis… 20 Sekunden vor Schluss: 3-3, der Ausgleich, Punkteteilung, Ende. 
 
UHC Oekingen – STV Kappel 1:1 (0:0)
 
UHCO: A. Steiner; B. Hofer, M. Müller, C. Müller, M. von Burg, M. Staub, S. Bachmann
Bemerkungen: M. Lüthi (Zerrung beim Einlaufen), D. Linder und T. Pfaff (beide verletzt), S. Rohn (abwesend Arbeit), D. Schreier (abwesend Ferien) 
 
Durch den verletzungsbedingten Ausfall von M. Lüthi beim Einlaufen standen nur noch sechs Feldspieler zur Verfügung. Die Kräfte mussten also bereits zu Beginn dosiert werden. In der Folge kam es zu einer eher langsam geführten Partie, wobei wiederum der UHCO spielerisch mehr zu bieten hatte. Tore wollten jedoch keine fallen. Nach der Pause das gleiche Spiel, wobei Kappel den leicht besseren Start erwischte und das 0-1 schoss. Die Führung hielt nicht lange und Oekingen konnte verdient mit einem Gewaltsschuss durch C. Müller via Latte ausgleichen. Was dann folgte, war eine Strafenflut und viel durcheinander. Oekingen liess wenig spektakulär die 2 gegen 2 Situation verstreichen und zeigte auch in den restlichen Minuten keine Angriffe mehr (zum Unmut der Zuschauer und des Gegners, was uns aber egal ist). Man wollte den Punkt und war nach dem Spielverlauf und den verpufften Kräfte froh über diesen einen Punkt.    
 
Fazit: Am Sonntag überzeugte das Team vor allem durch die konsequente und überzeugende Defensivarbeit. In der Offensive muss noch mehr kommen, aber wie heisst es so schön, mit einer guten Offensive gewinnst du Spiele, mit einer guten Defensive die Meisterschaft…in zwei Wochen geht es weiter.
 

Pfaff Thomas, 20.10.2014 um 14:18:32


Unentschieden und Niederlage zum Saisonauftakt

Die 1. Herrenmannschaft des UHCO  startete am letzten Sonntag in die neue Meisterschaft.

UHC Oekingen – Brügger Sportclub 5:5 (2:1)

UHCO: S. Rohn; B. Hofer, T. Pfaff, M. Müller, C. Müller, D. Schreier, M. Lüthi, M. von Burg, M. Staub, S. Bachmann
Bemerkungen: A. Steiner (Ersatztorhüter), D. Linder (verletzt)

Im ersten Spiel sollte gegen den Aufsteiger ein Sieg her und die kommende Saison so richtig lanciert werden. Der UHCO startete gut und vor allem sehr konzentriert in die Partie. Viel Ballbesitz und gute Abschlüsse. Es resultierte eine 2:0 Führung. Dann eine Unkonzentriertheit im Powerplay und der unnötige Anschlusstreffer zum Pausenstand von 2:1. Im zweiten Abschnitt änderte sich das Spielgeschehen und der UHCO musste jeweils einem Rückstand nachjagen. So konnte der Ausgleich erst kurz vor Schluss in Überzahl geschossen werden. Das Team hatte sich mehr erhofft, muss am Schluss aber mit dem einen Punkt zufrieden sein, denn…es hätte auch anders ausgehen können.  

UHC Oekingen – Unihockey Mümliswil 3:8 (1:5)

UHCO: A. Steiner; B. Hofer, T. Pfaff, M. Müller, C. Müller, D. Schreier, M. Lüthi, M. von Burg, M. Staub, S. Bachmann
Bemerkungen: D. Linder (verletzt), S. Rohn (abwesend)

Im zweiten Spiel traf der UHCO auf Mümliswil, welche sich an ihrer Heimrunde in einem guten Licht präsentieren wollten. Der UHC Oekingen überraschte allerdings die noch nicht ganz wachen Mümliswiler mit dem 1:0 und hatte eine tolle Möglichkeit, im Anschluss gleich zu erhöhen. Doch dann funktionierte der Motor der Mümliswiler und der UHCO liess sich bis zur Pause 5 Mal (fast jedes Mal mit der gleichen Angriffsvariante) bezwingen. In der zweiten Hälfte schoss wiederum der UHCO das erste Tor, doch die Hypothek aus dem Startabschnitt konnte nicht mehr wettgemacht werden. Mümliswil spielte geschickt und konnte auch durch 4 Feldspieler nicht aus der Ruhe gebracht werden.

Fazit: Es bleibt noch Arbeit für das Team um in den nächsten Spielen wieder Punkte zu ergattern. Gratispunkte gibt es keine, auch gegen einen Aufsteiger nicht, welcher zwar spielerisch klar unterlegen war. Gegen einen hochkaräter wie Mümliswil zu verlieren ist keine Schande, jedoch ist es ärgerlich, wenn über die Hälfte der Tore mit der gleichen Angriffsvariante herausgespielt werden. Äusserst positiv ist der Teamspirit. Alle helfen einander und die Motivation ist riesig. Somit freuen wir uns auf die weiteren Spiele. Vielen Dank allen angereisten Fans, welche einen so schönen Herbstnachmittag mit uns in der (schwülen) Halle verbracht haben und uns tatkräftig angefeuert haben.

Pfaff Thomas, 30.09.2014 um 09:33:03


Raiffeisen-Cup vom 17. August 2014: Wild Goose Wil-Gansingen gewinnen!

Die Temperaturen waren an diesem Augustsonntag um einige Grad kühler als in den vergangenen Jahren. So konnte das alljährlich stattfindende erste Kräftemessen der Kleinfeld-Unihockey-Spitze bei idealen Bedingungen durchgeführt werden. Der UHC Oekingen lud zum 13. Mal zum Raiffeisen-Cup ein und das Teilnehmerfeld war auch in diesem Jahr wiederum sehr gut besetzt. Es wurde Kleinfeldunihockey auf allerhöchstem Niveau gezeigt. In jedem Spiel überzeugten die Mannschaften mit hohem Tempo und grosser Intensität.

Der UHC Oekingen zeigte in den drei Gruppenspielen rein spielerisch gute Leistungen. Der Lohn für das gezeigte war leider etwas gar dürftig. So konnte nur im letzten Gruppenspiel gegen Gossau (6-6) ein Punkt ergattert werden. Die beiden anderen Spiele gegen Unterkulm (1-4) und gegen Wil-Gansingen (3-4) gingen verloren, obwohl man gegen beide Teams sehr gut mithielt. Im anschliessenden Viertelfinalspiel hatte man gegen den späteren Finalisten Kappelen nicht viel auszurichten und so hiess das klare Verdickt nach dem Spiel 1-6. Der UHCO muss sich über alle Spiele gesehen vor allem im Abschluss steigern. Noch bleibt dem Team etwas mehr als ein Monat Zeit, die nötigen Korrekturen vorzunehmen. 

Für die Halbfinalspiele haben sich Blumenstein, Kappelen, Lengnau und Wil-Gansingen qualifiziert. In sehr ausgeglichenen Halbfinalspielen setzten sich Wil-Gansingen (gegen Lengnau, 4-3) und Kappelen (gegen Blumenstein, 4-3) jeweils erst im Penaltyschiessen durch. In einem schnellen und sehr intensiven Finalspiel konnte Wil-Gansingen schlussendlich als Nachfolger des letztjährigen Siegers (Blumenstein!) den Siegerpokal in die Höhe stemmen. Herzliche Gratulation!

Der UHC Oekingen bedankt sich bei allen Mannschaften und den Schiedsrichtern für die Teilnahme und allen Helfern und natürlich dem Hauptsponsor, den Raiffeisenbanken Wasseramt Mitte, für die tatkräftige Unterstützung. Wir wünschen allen Teams eine erfolgreiche Saison!

Rangliste: 1. Wil-Gansingen, 2. Kappelen, 3. Blumenstein, 4. Lengnau






Pfaff Thomas, 19.08.2014 um 15:01:43


Raiffeisen-Cup 2014

Am Sonntag, 17.08.2014 findet ab 10.00 Uhr der alljährliche Raiffeisen-Cup im Sportzentrum Zuchwil statt. 

Die 1. Herrenmannschaft des UHCO spielt zu folgenden Zeiten:

10.45 - 11.20 Uhr  gegen UHC T.S. Unterkulm
11.35 - 12.10 Uhr gegen Wild Goose Wil-Gansingen
13.55 - 14.30 Uhr gegen UHCevi Gossau

Ab 14.45 Uhr starten die Viertelfinalspiele und das Finalspiel ist auf 17.15 Uhr angesetzt. 

Komm vorbei und unterstütze das Herren1-Team. 

See you there...

Folgende Teams kommen am Sonntag nach Zuchwil: UHCevi Gossau, Wild Goose Wil-Gansingen, UHC T.S. Unterkulm, White Horse Lengnau, UHC Kappelen, UHC Zuzwil-Wuppenau, UHC Blumenstein und der UHC Oekingen. 

Pfaff Thomas, 14.08.2014 um 17:34:35


Liga-Cup 1/32-Finals

Die Herren gewinnen das 1/32-Finale gegen emotion Huttwil mit 18:11 und stehen im 1/16-Finale.

Krähenbühl Corinne, 14.08.2014 um 08:14:25


Herren 1 - Ligaerhalt geschafft!

Die Erleichterung ist gross, der Ligaerhalt ist dank drei Punkten in der letzten Runde geschafft! Somit hat der UHC Oekingen auch in der kommenden Saison eine Herrenmannschaft in der höchsten Kleinfeldunihockeyliga. Vielen Dank allen Zuschauern, welche das Team in dieser Saison unterstützt haben. Merci! P.S. Das Herrenteam drückt dem Damenteam am kommenden Samstag die Daumen; holt den Pott ins Wasseramt zurück!

Pfaff Thomas, 24.02.2014 um 09:37:24


Raiffeisen-Cup 2013

Der diesjährige Raiffeisen-Cup findet am Sonntag, 18. August 2013 im Sportzentrum Zuchwil statt.

Das hochkarätige Teilnehmerfeld ist seit heute komplett und der UHC Oekingen freut sich auf die Teilnahme folgender Teams:

UHC Kappelen (Vize-Schweizermeister 2013, amtierender Titelverteidiger Raiffeisen-Cup)
UHC Blumenstein (Playoff-Halbfinalist 2013)
UHC Nuglar United (5. Tabellenrang in der Gruppe 1)
UHCevi Gossau (Schweizermeister 2013 und Cupsieger 2013)
White Horse Lengnau (Playoff-Halbfinalist 2013)
Wild Goose Wil-Gansingen (Playoff-Viertelfinalist 2013)
Jump Dübendorf (Playoff-Viertelfinalist 2013)
Blau-Gelb Cazis (5. Tabellenrang in der Gruppe 2)
Baden-Birmenstorf (Aufsteiger in die 1. Liga 2013)

Der Spielplan wird in den nächsten Tagen an die Teams verschickt.

Wir freuen uns auf hochstehendes Kleinfeldunihockey und wünschen allen Teams eine gute Saisonvorbereitung.

Pfaff Thomas, 05.07.2013 um 11:55:45


Herren 1 – letzte Runde für das Fanionteam

Für die Spiele der letzten Runde im winterlichen Frutigen musste die erste Herrenmannschaft sehr früh aus den Federn. Sehr früh? Nein, die Mehrzahl der Spieler reiste bereits am Tag zuvor an um den Samstag auf den Brettern die die Welt bedeuten zu verbringen…und doch wäre wohl der eine oder andere gerne noch ein paar Stunden im warmen Bett geblieben.
Gut waren alle Entscheidungen bereits am vorletzten Spieltag gefallen.

So startete das Team, diesmal ohne ihren Trainer, welcher selber als Spieler im Zwöi engagiert war, leider denkbar schlecht in die Partie. Die Tore fielen, jedoch nur ins Tor der Ö-Kings. Zur Pause stand es 2:5 für Kappelen. Das gesamte Team spielte zwar nicht grottenschlecht, aber es war den Akteuren anzumerken, dass es am Vorabend nicht nur Tee zum Fondue gab und die Nachtruhe um 22:00 Uhr wohl auch nicht eingehalten wurde. So stand der Spielstand nach weiteren 20 Minuten bei 4:10. Es wäre wohl eine einfache Rechnung gewesen den Spielstand nach 60 Minuten auszurechnen, aber das Spiel ist ja bekanntlich nach 40 Minuten zu Ende. Kappelen sicherte sich mit diesem Sieg den Gruppensieg, herzliche Gratulation.

Die Pause zwischen den Spielen wurde für die Regeneration dringend benötigt und auch genutzt. Die Mannschaft trat im zweiten Spiel entschlossener und um einiges konzentrierter auf. Wobei sich auch in diesem Spiel zeigte, dass die letzte Konsequenz fehlte und die Mannschaft aus Tafers im Gegensatz zu Oekingen mehr an den Sieg glaubte und kämpfte. Trotz des Versuches in der Schlussphase ohne Torhüter zu agieren, nützte es am Ende nicht mehr für den Sieg.

UHC Oekingen – UHC Kappelen 4:10 (2:5)

UHC Oekingen – UHC Tafers-Schmitten 3:5 (1:2)

UHCO mit: A. Steiner; T. Pfaff, B. Hofer, M. Müller, C. Müller, T. Zürcher, S. Reinhart, T. Rubitschung, C. Schreier, D. Schreier;
Bemerkungen: J. Zbinden (Renneinsatz bei Super Mario Kart);

Fazit:
Beim Saisonfinale hat es zwar nicht mehr für Punkte gereicht, wobei dieser Umstand der guten Stimmung nichts anhaben konnte. Die Mannschaft beendet diese Saison auf dem 8. Tabellenplatz. Somit spielen wir auch in der nächsten Spielzeit wieder in der 1. Liga. 
 

Pfaff Thomas, 27.02.2013 um 17:18:35


Herren 1 - Tagesbericht der 8. Meisterschaftsrunde

Den Tagesbericht der 8. Meisterschaftsrunde findest du unter folgendem Link:

http://unihockey.ch/meisterschaft/andere/8-tagesbericht-1-liga-kf-gruppe-1-11666/


Dort sind auch die Berichte aller vergangenen Spieltage zu finden. Viel Spass beim Lesen!

Pfaff Thomas, 06.02.2013 um 09:35:59


Herren 1 – Ligaerhalt eine Runde vor Saisonende geschafft!

 An die zweitletzte Meisterschaftsrunde der Saison 2012/13 reiste das Team von Sandro Müller ferienhalber mit einem dezimierten Kader an. Es fehlten 3 Spieler von einem 9 Mann-Kader. 
Aus diesem Grund wurden drei "ältere" Herren der zweiten Mannschaft als Verstärkung, Ergänzung, Backup oder was auch immer mitgenommen. 
Dank dieser Gegebenheit konnten die sechs Herren I - Spieler Vollgas geben, da man wusste, dass drei starke Spieler gegebenfalls in die Presche springen könnten...

UHC Oekingen – UHC Nuglar United 11:3 (5:0)
UHCO: J. Zbinden; T. Rubitschung, C. Schreier, D. Schreier, M. Müller, C. Müller, T. Zürcher; D. Bieri, CS Gasche, R. Brönnimann
Bemerkung: A. Steiner (TH, Ersatz), UHCO ohne T. Pfaff, B. Hofer, S. Reinhart (alle Ferien)

Im ersten Spiel hiess der Gegner Nuglar United. Oekingen kennt die Stärke, Spritzigkeit und Laufbereitschaft des Kontrahenten. 
Aus diesem Grund wollte man einfach ein gutes Spiel zeigen, um nicht bereits geknickt in das allesentscheidenende zweite Match zu steigen.
Im Vergleich zu den letzten beiden Runden, spielte Oekingen wie verwandelt. Es gab sehr schöne Kombination, man war abgeklärt und nutzte für einmal die Chancen die man erhalten hat.
Bereits sehr früh konnte man sich vom Gegner absetzten. Zur Pause resultierte eine verdiente 5:0 Führung für den UHCO. 
Da sich Nuglar in der zweiten Halbzeit nur bedingt steigern konnte, resultierte schlussendlich ein nie wirklich gefährdeter 11:3 Erfolg.

UHC Oekingen – Red Lions Ueberstorf 11:3 (3:2)
UHCO: J. Zbinden; T. Rubitschung, C. Schreier, D. Schreier, M. Müller, C. Müller, T. Zürcher; D. Bieri, CS Gasche, R. Brönnimann
Bemerkung: A. Steiner (TH, Ersatz), UHCO ohne T. Pfaff, B. Hofer, S. Reinhart (alle Ferien)

In der zweiten Partie standen die roten Löwen aus Ueberstorf gegenüber. Dieses Spiel sollte unbedingt gewonnen werden, wenn man etwas Luft für den Abstiegskampf verschaffen möchte.
Das Spiel begann sehr gut für den UHCO. Bereits nach kurzer Zeit erarbeitete man sich eine Führung. Leider konnte man sich bis zur Pause resultatmässig nicht vom Gegner absetzen.
In der zweiten Halbzeit drückte Oekingen vehement dem Gegner sein Spiel auf. So konnte man die Führung kontinuierlich ausbauen. Auch in diesem Spiel gab es diverse sehenswerte Tore zu betrachten. Vorallem "dr aut Sreier" konnte wieder mal in alter Form auflaufen.
Der zweite verdiente Sieg an diesem Sonntag wurde eingefahren.

Da der UHC Pieterlen und die Red Lions Ueberstorf an dieser Runde jeweils keinen Punkt holten, schafft der UHC Oekingen (etwas unerwartet, nach den letzten beiden Runden) bereits eine Runde vor Schluss den Ligaerhalt.
 
Fazit:
Es geht doch. Dies war eine sehr beindruckende Leistung von der gesamten Mannschaft. Hätte man die letzten beiden Runden ähnlich wie am Sonntag gespielt, wäre man nie so stark in den Abstiegskampf verwickelt gewesen.

Schreier Daniel, 05.02.2013 um 08:11:19


Herren 1 – weiterhin ohne Punkte im 2013

In der zweiten Runde im neuen Jahr wollte das Team von Sandro Müller endlich wieder punkten. An diesem Sonntagmorgen waren die Aussentemperaturen derart tief, dass die Kälte wohl gleich in den Spielerknochen hängen blieb. Der Unterschied zwischen den laufstarken, aggressiven und kaltblütigen Blumensteinspieler und den ideenlosen, unkonzentrierten und abschlussschwachen Ö-Kings war deutlich. So endete eine Partie, in welcher Blumenstein das Spiel jederzeit im Griff hatte mit 4:7. Mit gesenktem Haupt verschwanden die Spieler des UHCO in der Kabine. Gut, man hat alles versucht, aber Blumenstein war besser und vor allem kaltblütiger in der Chancenauswertung. Im zweiten Spiel wollte das Team eine Reaktion zeigen. Und so spielten die Oekinger zwar um Welten besser, aber leider wieder nicht so, wie man sich das erhoffte. Vereinzelt waren sehr gute Ansätze vorhanden und es war klar ersichtlich, dass mit einer hohen Laufbereitschaft mehr erreicht werden kann, als mit dem Standunihockey der letzten Runde. Zum Schluss siegt ULA in einem intensiven Spiel mit 5:9. 

UHC Oekingen – Blumenstein 4:7 (1:3)

UHC Oekingen – Unihockey Langenthal Aarwangen III 5:9 (2:3)

UHCO mit: J. Zbinden und A. Steiner; T. Pfaff, B. Hofer, M. Müller, C. Müller, T. Zürcher, S. Reinhart, T. Rubitschung, C. Schreier, D. Schreier;

Fazit:
Leider bleibt das Fanionteam weiterhin sieglos im 2013. Man hat sich zwar klar gesteigert gegenüber der Vorrunde, aber leider hat es noch nicht für Punkte gereicht. Die nächste Runde wird mit dem Direktduell gegen Ueberstorf und mit Nuglar eminent wichtig sein.

Herzlichen Dank an die Fans, welche uns wohl auch viel lieber mit einem Lachen auf den Lippen begegnen, jedoch auch in dieser schwierigen Zeit zu uns halten. Merci!
 

Pfaff Thomas, 23.01.2013 um 17:39:23


Herren 1 – die Katastrophe zum Jahresauftakt!

Kaum ist das Fondue-Rechaud verstaut und der Weihnachtsbaum vom Schmuck befreit, steht die 6. Runde auf dem Programm und der Kampf um Punkte geht weiter.
 

UHC Oekingen – UHC Pieterlen 3:12 (1:7)

UHCO: J. Zbinden (ab 21. Minute: A. Steiner); T. Pfaff, B. Hofer, M. Müller, C. Müller, T. Zürcher, S. Reinhart, T. Rubitschung, C. Schreier, D. Schreier

Bemerkung: keine

Mit einem Sieg gegen das bis anhin zwar gegen jeden Gegner mindestens eine Halbzeit lang gut spielende Pieterlen, wollte das Team von Sandro Müller zeigen, dass in diesem Jahr der Abstiegskampf nicht über den UHCO führt. Was das Team jedoch in diesem Spiel zeigte, war alles andere als ein Leckerbissen. Fehler von hinten bis vorne, kein Zusammenspiel, keine guten Abschlüsse, kein Kampf, kein Wille, kein Biss und zu allem Überfluss kam zum Unvermögen auch noch Pech dazu. Das Spiel endete mit hängenden Köpfen und einem Desaster, mehr kann man dazu nicht sagen.
 

UHC Oekingen – Unihockey Mümliswil 3:12 (1:4)

UHCO: A. Steiner; T. Pfaff, B. Hofer, M. Müller, C. Müller, T. Zürcher, S. Reinhart, T. Rubitschung, C. Schreier, D. Schreier

Bemerkung: J. Zbinden (Ersatz)

Im zweiten Spiel stand mit Mümliswil der Gegner gegenüber, welchem das Team im letzten Spiel vor der Weihnachtspause in Extremnis einen Punkt abstauben konnte. Auch in diesem Spiel brummte der Gegner dem UHCO seine Spielweise auf. Der UHCO spielte aber eine starke erste Halbzeit, wobei leider nur ein Tor gelang, Chancen jedoch für viele mehr vorhanden waren. In der zweiten Hälfte erhöhte Mümliswil den Spielstand kontinuierlich und so musste der UHCO früh auf vier Feldspieler umstellen. Heute wollte es jedoch nicht gelingen und so erhielt man mehr Tore, als man im Stande war zu schiessen und das Spiel endete ohne Punktgewinn für den UHCO.
 

Fazit:

Zweimal mit einer Klatsche das Spielfeld zu verlassen, das tut weh und so hat sich die Mannschaft den Saisonstart nicht mal in den kühnsten Alpträumen vorgestellt. Jetzt ist es passiert und es gilt den Fokus nach vorne zu richten und in den kommenden Trainings noch mehr herauszuholen um in den nächsten Spielen wieder zu punkten.

Vielen Dank an die grosse Anzahl Supporter für die Unterstützung und die gesamte Mannschaft entschuldigt sich für den äusserst dürftigen Auftritt an diesem Tag.

Pfaff Thomas, 08.01.2013 um 17:35:26


Herren 1 – Letzte Ernstkämpfe im Jahr 2012!

Die letzten Spiele in diesem Jahr fanden am Sonntag in Oensingen statt. Das Team wollte das Unihockeyjahr versöhnlich abschliessen und so waren Punkte gefordert. Dass es an diesem regnerischen Sonntag kein Spaziergang werden würde, war mit Sicht auf die beiden Kontrahenten allen klar. Mit den Canes wurde im ersten Spiel bereits in die Rückrunde gestartet und man hatte aus dem ersten Aufeinandertreffen noch eine Rechnung offen. Gegen das angeschlagene Mümliswil, welches in der letzten Zeit jedoch einen stetigen Aufwärtstrend zeigte, wollte man zwingend Punkten.

 

UHC Oekingen – Berner Hurricanes II 6:9 (1:5)

 

UHCO: A. Steiner; T. Pfaff, B. Hofer, M. Müller, C. Müller, T. Zürcher, S. Reinhart, T. Rubitschung, C. Schreier, D. Schreier

Bemerkung: J. Zbinden (abwesend)

 

Man nahm sich viel vor, war doch im ersten Aufeinandertreffen der Saison vieles nicht nach Wunsch des UHCO verlaufen. Eine konzentrierte Leistung sollte der Schlüssel zum Erfolg sein. Leider blieb die Konzentration wohl in der Garderobe zurück und so leistete sich die Mannschaft ungewohnt viele Fehler. Die logische Folge, der Rückstand stieg stetig an und zu allem Überfluss wurde die überharte und unfaire Spielweise des Gegners vom Schiedsrichter auch noch toleriert. Im zweiten Abschnitt steigerte sich der UHCO und kam besser ins Spiel. Leider hatten die Canes jeweils eine Antwort auf Lager und so war die Niederlage besiegelt.

 

UHC Oekingen – Unihockey Mümliswil 6:6 (2:5)

 

UHCO: A. Steiner; T. Pfaff, B. Hofer, M. Müller, C. Müller, T. Zürcher, S. Reinhart, T. Rubitschung, C. Schreier, D. Schreier

Bemerkung: J. Zbinden (abwesend)

 

Neuer Gegner, neuer Schiedsrichter, neue Motivation, neues Glück. Leider aber der gleiche Beginn wie im ersten Match. Die Thaler spielten sehr konzentriert, der Ball lief gut und vor allem waren die einstudierten Spielzüge perfekt ausgeführt. Die Oekinger waren jeweils einen Schritt zu spät und so war es nicht verwunderlich, dass Mümliswil zum Pausentee führte. In der Halle hätte wohl in der Pause beinahe niemand mehr auf die Oekinger gesetzt, doch die Worte und Umstellungen zu Beginn des zweiten Abschnittes zeigten Wirkung. Das Spiel der Mümliswiler wurde gebremst und die Oekinger nahmen so richtig Fahrt auf. In der hektischen Schlussphase und mit vier Feldspielern gelang dem Teaminternen Topskorer, Tobi Zürcher, rund 40 Sekunden vor Schluss der gross umjubelte Ausgleich. Es war der Lohn für eine beherzte und engagiert geführte zweite Halbzeit des gesamten Teams.

 

Fazit:

Die letzten Spiele zeigten, dass die Mannschaft jeweils nur eine Halbzeit lang gutes Unihockey zeigen kann und somit die Konstanz im Team fehlt. Es braucht im neuen Jahr von allen Seiten eine Steigerung, wobei die Ansätze vorhanden sind und mit dem Punktgewinn gegen Mümliswil gezeigt wurde, dass das Team bis zum Schluss kämpft. Somit stehen die Vorzeichen für den weiteren Verlauf doch definitiv auf grün!

Die erste Herrenmannschaft bedankt sich bei allen Fans für die Unterstützung im Jahr 2012 und wünscht frohe Festtage und einen guten Rutsch ins neue Jahr!

Pfaff Thomas, 18.12.2012 um 11:18:00


Herren 1 – die Sensation fast geschafft!

In den frühen Morgenstunden reiste das Fanionteam Richtung Frenkendorf. Genau, das ist die Halle in der man im Sommer auf dem Grossfeld gegen Nuglar gewonnen hatte und das Grossfeldcupmärchen einleutete. Die Voraussetzungen für einen erfolgreichen Tag waren gegeben und der Trainer konnte auf die komplette Mannschaft zurückgreifen. Dies war auch wichtig, da mit Kappelen der souveräne Gruppenleader und mit Tafers ein Tabellennachbar als Gegner auf dem Programm standen. 

UHC Oekingen – UHC Kappelen 10:11 (4:5)
 
UHCO: A. Steiner; T. Pfaff, B. Hofer, M. Müller, C. Müller, T. Zürcher, S. Reinhart, T. Rubitschung, C. Schreier, D. Schreier
Bemerkung: J. Zbinden (TH-Ersatz)

Vor dem ersten Spiel war allen klar, dass ein Punktgewinn gegen Kappelen ein schwieriges Unterfangen sein wird. Doch das Team hat schon vielfach bewiesen, dass ihnen das Spiel gegen vermeintlich stärkere Gegner besser liegt. Die Ö-Kings starteten gut und zeigten eine äusserst kaltblütige Art und Weise vor dem Tor. Im Gegenzug leistet sich Kappelen immer wieder Fehler bei der Auslösung und davon profitierten die Oekinger. Zur Pause hatte Kappelen trotzdem einen kleinen Vorsprung. Die zweite Halbzeit stand auf Messers Schneide. Oekingen konnte rasch ausgleichen und spielte in dieser Phase tolles Unihockey. Die leichte Übermacht der Oekinger hielt an, bis sie durch eine Strafe gebremst wurden. Steiner machte im Tor den Penalty zunichte und so wurde die damit verbundene Unterzahl Tatsache. Das Boxplay funktionierte lang gut, sehr lang sogar, doch leider gelang den Kappelern der Treffer doch noch. Von diesem Zeitpunkt an gewann Kappelen mehr Zweikämpfe und konnte seine Chancen besser nutzen. Es kam wie es kommen musste, Oekingen musste 3 Minuten vor Schluss mit einem Mann mehr einem Rückstand nachrennen. Die Aufholjagt startete gut, doch letztlich fehlte es ein wenig an der nötigen Cleverness und Abgeklärtheit, um doch noch einen Treffer und das mögliche Unentschieden zu erringen. Die Enttäuschung war gross, die aufmunternden Worte des Gegners beim Handshake taten gut und in der Garderobe wurde jedem bewusst: „Wir haben ein gutes, phasenweise sehr gutes Unihockey gezeigt und wer gegen die beste Defensive der ganzen 1. Liga (in bisherigen 6 Meisterschaftsspielen 19 Gegentore) 10 Tore erzielt, hat vieles richtig gemacht“. 


UHC Oekingen – UHC Tafers-Schmitten 8:5 (4:4) 

UHCO: J. Zbinden; T. Pfaff, B. Hofer,  M. Müller, C. Müller, T. Zürcher, S. Reinhart, T. Rubitschung, C. Schreier, D. Schreier
Bemerkung: A. Steiner (TH-Ersatz)

Den Schwung aus der ersten Partie wollten die Oekinger mitnehmen und mit der gleichen Leistung wie gegen Kappelen sollte gegen Tafers ein Sieg gelingen. Leider gelang der Start in die Partie nicht wie gewollt, wobei sich das Team stetig steigerte und das ausgeglichene Pausenresultat gerecht war. In der zweiten Hälfte geschah lange Zeit nicht viel, doch dann gelang es den Oekingern in Führung zu gehen und diese kontinuierlich auszubauen. Gegen Ende der Partie versuchte es Tafers mit einem Feldspieler mehr, doch die Aufholjagt missriet und so konnten die Ö-Kings über zwei gewonnene Punkte jubeln.   
 
Fazit: 
Zwei Punkte gewonnen und Kappelen an den Rand einer Niederlage gebracht. Die Runde hat gezeigt, dass in der Mannschaft viel Potential steckt und dieses zum ersten Mal auch in der Meisterschaft abgerufen werden konnte. Das Spiel macht Freude und stimmt zuversichtlich für die kommenden Partien. Hervorzuheben gibt es zusätzlich, dass die beiden Torhüter in den Partien hervorragend gehalten haben und massgeblich am Erfolg beteiligt waren. Ein Merci geht an die treue (kleine) Fangruppe.   
 
 

Pfaff Thomas, 27.11.2012 um 15:14:17


Herren 1 – zwei wichtige Punkte erkämpft!

Nach zuletzt jeweils einer guten Halbzeit pro Spiel wollte das Fanionteam nun zeigen, dass es auch über die volle Distanz schlagkräftig sein kann. Es war ein bitterkalter und winterlicher Tag, als die Mannschaft sich Richtung Aarwangen aufmachte um in der warmen Halle auf Punktejagt zu gehen. Mit Ueberstorf stand ein eher unbekannter und mit Nuglar ein altbekannter und starker Gegner gegenüber.
 

UHC Oekingen – Red Lions Ueberstorf 11:8 (5:5)

UHCO: J. Zbinden; B. Hofer, M. Müller, C. Müller, T. Zürcher, S. Reinhart, T. Rubitschung, C. Schreier, D. Schreier

Bemerkung: ohne A. Steiner (Ersatz), T. Pfaff (verletzt)

Das erste Spiel stand ganz klar unter dem Motto: „Verlieren verboten!". Ueberstorf liegt in unserer Tabellenhälfte und bedingt durch den Punktgewinn im ersten Spiel, mussten wir das Direktduell gewinnen. So stieg man beherzt in die Partie und es gab Chancen auf beiden Seiten. Der UHCO kam zu vielen Abschlüssen auf dem schwierig bespielbaren Boden, wobei leider zur Pause kein Unterschied in Form einer Tordifferenz herausgespielt werden konnte. Sandro Müller fand in der Pause die richtigen Worte und so konnte bis zur 30. Minute ein grösserer Vorsprung erspielt werden. Zum Teil fragwürdige Strafen gegen uns wurden von den Red Lions in der Folge genutzt. Geschickt versuchte der Gegner mit vier Feldspielern aber ohne Torhüter, das Skore noch zu erhöhen. Am Schluss reichte es dem UHCO sich über die Zeit zu retten und verdiente sich diese zwei Punkte mit einer beherzten geschlossenen Mannschaftsleistung.

 

UHC Oekingen – UHC Nuglar United 4:9 (3:4)

UHCO: A. Steiner; B. Hofer, M. Müller, C. Müller, T. Zürcher, S. Reinhart, T. Rubitschung, C. Schreier, D. Schreier

Bemerkung: ohne J. Zbinden (Ersatz), T. Pfaff (verletzt)

In der zweiten Partie stand mit Nuglar ein spielstarker Gegner gegenüber. Der Umstand, dass Nuglar am Samstag bereits ein Cupspiel ausgetragen hatte und im ersten Spiel gegen Pieterlen verlor, stimmte uns sehr zuversichtlich, dass wir die Unsicherheit und die müde wirkenden Spieler aus Nuglar schlagen konnten. Der Schuss ging gewaltig nach hinten los und so mussten wir von Anfang an einem Rückstand hinterherrennen. Trotz des erwähnten Umstandes waren es die Oekinger, welche Mühe im Spielaufbau hatten und bedingt durch das Pressing des Gegners, konnten wir uns nicht wie gewohnt in der Offensive präsentieren. Individuelle Fehler, unnötige Strafen, ungenügende Konsequenz im Powerplay und im vier-gegen-drei Spiel besiegelten die Niederlage. Die Niederlage wäre vermeidbar gewesen wobei zu sagen ist, dass sich Nuglar gegenüber dem 1. Spiel mächtig gesteigert hat.
 

Fazit:

Zwei wichtige Punkte konnten geholt werden. Die Tabelle zeigt, dass es enorm wichtig ist, in jeder Runde zu punkten, denn das Feld ist sehr nahe beisammen. Um weitere Siege zu feiern braucht es den Einsatz von jedem. Hervorzuheben ist aber vor allem der gute Teamspirit und Zusammenhalt innerhalb der Mannschaft. Dies stimmt uns positiv für die kommenden Spiele!

Vielen Dank allen Zuschauern für die Unterstützung. Wir schätzen eure Zurufe, Klatschen und Anfeuern sehr! Oder wie einer unserer Zuzüge in seinen Worten zitiert wird: „A dere Stell mal es grosses Merci a alli wo üs jewils a de Matche unterstütze, das isch sehr cool! (u für mi öppis neus)".

Pfaff Thomas, 30.10.2012 um 09:18:42


Herren 1 – Magerer Lohn an der Heimrunde

Nach dem gewonnen Aufsteigerduell und den ersten zwei Punkten in der ersten Runde, wollte das Herren 1 Team weitere Punkte sammeln um das primäre Saisonziel, den Ligaerhalt, zu erreichen. Zwei Topteams sollten den Oekingern heute vor der Sonne stehen…

UHC Oekingen – Unihockey Langenthal Aarwangen 9:9 (5:2)

UHCO: J. Zbinden; T. Pfaff, B. Hofer, M. Müller, C. Müller, T. Zürcher, S. Reinhart, T. Rubitschung, C. Schreier, D. Schreier

Bemerkung: A. Steiner (Ersatz)

Mit ULA stand ein bekannter Gegner gegenüber und alle waren sich bewusst, dass man den Laufmuffeln aber sehr schussstarken Mannen keinen Meter schenken darf. Der UHCO, angefeuert von den zahlreichen Zuschauern, begann gut. Die Tore fielen und durch sehr viel Laufarbeit und einer konzentrierten Leistung war die Führung zum Pausentee mehr als verdient. Ja, man hätte sogar höher führen müssen. In der zweiten Halbzeit zeigte das Heimteam ein ganz anderes Gesicht. Das Kombinationsspiel wurde komplett eingestellt und es schoss nur noch ULA die Tore. Plötzlich führten die alten Herren mit 9-6 und zu diesem Zeitpunkt glaubten wohl nur noch die grössten Optimisten an einen Punktgewinn des Heimteams. Doch der Sport kannte doch noch so etwas wie Gerechtigkeit. Der Ausgleich gelang dem UHCO und man durfte sich über diesen Punktgewinn freuen, obwohl ULA heute zu schlagen gewesen wäre.

UHC Oekingen – UHC Blumenstein 4:7 (3:1)

UHCO: A. Steiner; T. Pfaff, B. Hofer, M. Müller, C. Müller, T. Zürcher, S. Reinhart, T. Rubitschung, C. Schreier, D. Schreier

Bemerkung: J. Zbinden (Ersatz)

Im zweiten Spiel wollte die Mannschaft gegen einen noch spielstärkeren Gegner über die volle Distanz eine gute Leistung zeigen. Die erste Halbzeit des UHCO war defensiv und was Effizienz angeht etwas vom besten, was wir bisher in der laufenden Saison zu sehen bekamen. Der UHCO spielte frech und unbekümmert. Präzision war nicht nur in den Zuspielen sondern auch in den Abschlüssen vorhanden und so war die Pausenführung mehr als gerecht. Blumenstein wusste zum Teil nicht, was mit ihnen geschah und so war der Gegner mit diesem Resultat noch gut bedient. Der Pausentee kam für Blumenstein gerade rechtzeitig, für Oekingen leider nicht. Was die Mannschaft von Sandro Müller danach zeigte war zum Vergessen. Zu den ungenauen Abschlüssen und Pässen kam auch noch Pech dazu. Der Ball lief nicht mehr für das Heimteam und so verlies der UHCO die Halle mit hängenden Köpfen. Es war eine schmerzliche und unnötige Niederlage. Alles nach dem Motto: Pleiten, Pech und Pannen.  

Fazit:

Mit jeweils einer (sehr) guten Halbzeit pro Spiel gewinnt man keinen Blumentopf. Es ist kaum zu glauben, wie das Team in beiden Spielen so stark abgebaut hat und so muss man mit dem gewonnen Punkt gegen ULA zufrieden sein. Das Team muss weiter hart arbeiten und darf sich vor allem durch die unnötige Niederlage gegen Blumenstein nicht aus dem Konzept bringen lassen. Ein Wehmutstropfen bleibt, das Kader kann mit den besten Teams mithalten und zeigt phasenweise hervorragendes Unihockey!

Ein herzliches Dankeschön geht an unsere Fans und den Helfern!

Pfaff Thomas, 16.10.2012 um 09:09:14


2. TAGESBERICHT 1. LIGA KF GRUPPE 1

Die Teams der 1. Liga KF Gruppe 1 trafen sich in Subingen zum zweiten Kräftemessen der Saison 2012/2013. Nach einer ersten Standortbestimmung in der Auftaktrunde vor drei Wochen ging es für die Teams darum, die Saison in die richtigen Bahnen zu lenken, sei dies nun indem an die guten Resultate angeknüpft oder der Fehlstart zu korrigieren versucht wird.

Auch in dieser Runde versprachen die Paarungen ein hohes Mass an Spannung. Und am Ende des Tages wird die Tabelle dann auch etwas mehr Aufschluss über den Formstand der Teams in der noch jungen Saison geben können...

In der ersten Partie standen sich mit Mümliswil und den Berner Hurricanes zwei letztjährige Playoff-Teilnehmer gegenüber, die auch in dieser Saison wieder zu den Playoff-Anwärtern gehören. Trotz den frühen Morgenstunden startete die Partie mit viel „Action", wobei Mümliswil den besseren Start erwischte und früh in Führung gehen konnte. Zur Pause war der Vorsprung aber bereits wieder weg, so dass die Canes ihrerseits mit einem 2:1 Vorsprung in die Pause gehen konnten. In der schnellen und intensiven Partie setzten sich dann aber die Canes entscheidend ab und gewannen schliesslich ungefährdet mit 8:2. Die Deutlichkeit des Resultates ist sicherlich eine Überraschung und es scheint, als hätte Mümliswil den Tritt noch nicht wieder gefunden.

Im zweiten Spiel trafen mit Pieterlen gegen Ueberstorf zwei Teams aufeinander, die in den Kreis der sogenannten „Underdogs" gezählt werden dürfen. Pieterlen begann in diesem „4-Punkte-Spiel" furios und konnte bis auf 4:1 davonziehen. Doch nach einem Time-Out fand dann auch Ueberstorf langsam in die Partie. Zur Halbzeit stand es 5: 3 für Pieterlen. Das Spielgeschehen gestaltete sich in der Folge ausgeglichen, in einer hektischen Schlussphase konnte Ueberstorf das Spiel drehen und besiegte Pieterlen mit 8:6.

Die nächste Begegnung zwischen Mümliswil und Tafers-Schmitten war lange Zeit ausgeglichen. So erstaunte es auch nicht, dass die Teams mit einem 2:2 in die Pause gingen. Nach dem Seitenwechsel erwischte Mümliswil den besseren Start und erhöhte das Skore auf 4:2. Tafers-Schmitten liess sich davon aber wenig beeindrucken und konnte wieder auf 4:4 ausgleichen. Danach fand ein offener Schlagabtausch mit Chancen auf beiden Seiten statt. Mümliswil behielt in der Hektik der Schlussphase die Oberhand und konnte in den letzten beiden Minuten die Tore 5 und 6 erzielen. So gewann Mümliswil das Spiel mit 6:4 und konnte die ersten Punkte der Saison einfahren.

Zur Mittagszeit trafen die Canes auf Pieterlen. Auf dem Papier war diese Partie eine klare Angelegenheit, jedoch konnten die „Underdogs" aus Pieterlen trotz frühem Rückstand über lange Strecken mit den Bernern mithalten, was in einer knappen 4:2 Führung zur Spielhälfte für die Canes resultierte. Auch nach der Pause hielt Pieterlen mit dem Gegner noch lange mit, bis sich dann in der Schlussphase die Canes mit ihrer Routine durchsetzen konnten und das Spiel dann doch ungefährdet mit 7:2 für sich entschieden.

Im Anschluss standen sich Ueberstorf und Kappelen gegenüber. Trotz dem frühen1:0 der Ueberstorfer und ausgeglichen ersten zehn Minuten, setzte sich Kappelen am Ende klar mit 10:2 durch. Es gelang den Ueberstorfern einfach nicht, die massierte Abwehr der Kappeler zu überwinden, so dass diese im Gegenzug ihre Führung kontinuierlich ausbauen konnten. Die Hoffnung auf eine Überraschung währte so nur kurz.

In der Partie zwischen Blumenstein und Tafers-Schmitten neutralisierten sich die Teams in der ersten Hälfte weitestgehend gegenseitig. Nach einer torarmen Halbzeit stand es 2:1 für Tafers-Schmitten. Die Blumensteiner kamen entschlossener aus der Kabine und konnten das Spiel ausgleichen und kurz darauf gar in Führung gehen. Nachdem beide Teams noch je ein Tor erzielt hatten, nahm Tafers-Schmitten den Torhüter vom Feld. Nur wenig später sahen sie sich allerdings aufgrund eines Wechselfehlers in Unterzahl und ihre Aufholjagd schien abrupt gebremst. Das Spiel war vermeintlich entschieden, da nur noch weniger als zwei Minuten zu spielen waren. Trotz Unterzahl nahm Tafers-Schmitten wiederum den Torhüter raus, um wenigstens drei gegen drei spielen zu können. Dank einer sehenswerten Einzelaktion seitens Tafers-Schmitten konnte gar noch der Ausgleich zum 4:4 erzielt werden, was angesichts der widrigen Umstände als Überraschung gesehen werden muss.

Das Heimteam UHC Oekingen traf in der Folge auf Langenthal. Das Heimteam spielte frech auf und führte nach der ersten Halbzeit nach zahlreichen gefälligen Aktionen verdient mit 5:2. Auch zu Beginn der zweiten Hälfte hatte Oekingen das Spiel im Griff und liess Ball und Gegner laufen, konnte dies allerdings nicht in Zählbares ummünzen. Plötzlich häuften sich individuelle Fehler und Konzentration in der Defensive liess merklich nach. Das unerklärliche Nachlassen des Heimteams nutzte Langenthal eiskalt aus. Und ehe man sich versah, stand es 9:6 für ULA. Oekingen setzte rund drei Minuten vor Schluss alles auf eine Karte, ersetzte den Torhüter durch einen vierten Feldspieler und wurde für den grossen Einsatz und die Willensleistung doch noch belohnt, indem der Spielstand in extremis Sekunden vor Schluss auf 9:9 ausgeglichen werden konnte. Schade für den Aufsteiger aus Oekingen! In diesem Spiel wäre eindeutig mehr drin gelegen. So wurde Oekingen aufgrund schwacher zehn Minuten um einen wichtigen Sieg im Kampf um den Ligaerhalt gebracht.

Ein weiterer „Kracher" stand mit Kappelen gegen Nuglar auf dem Programm. Kappelen war über weite Strecken der Partie die stärkere Mannschaft und führte nach rund dreissig Minuten mit 6:1, nachdem es in der Halbzeit bereits 4:1 gestanden hatte. Danach spielte Nuglar zu viert. Sie kamen auch tatsächlich noch einmal auf 7:4 heran, bremsten ihren Höhenflug allerdings mit einem haarsträubenden Eigentor gleich selber. Am Ende stand es verdientermassen 9:4 für Kappelen.

Im zweitletzten Spiel des Tages trafen Oekingen und Blumenstein aufeinander. Durch harte Arbeit und eine gute Defensive konnte Oekingen mit einem 3:1 Vorsprung in die Pause. Nach dieser waren aber bedauerlicherweise Parallelen zum Spiel gegen Langenthal auszumachen. Auch hier wurde das Nachlassen der Oekinger bestraft. Zu allem Überfluss gesellte sich zum eigenen Unvermögen auch noch Pech hinzu, indem der Ball unglücklich von einer hervorstehenden Bande direkt auf den Stock des Gegners sprang, der dann alleine zum 3:3 einschieben konnte. Kurz danach erzielte Blumenstein das 4:3, worauf Oekingen mit dem 4:4 Ausgleich antworten konnte. Blumenstein profitierte später abermals von einem unglücklichen Abpraller der über Umwege beim einschussbereiten Angreifer Blumensteins landete und zum 4:5 verwertet werden konnte. Aus dem Spiel ohne Torhüter resultierten lediglich zwei „empty netter" zugunsten Blumensteins, die so einen 7:4 Sieg verbuchen konnten.

Im letzten Spiel des Tages traf Nuglar auf das noch vier Feldspieler und einen Torhüter umfassende Langenthal. Früh erarbeitete sich Nuglar eine 3:0 Führung, die aber bis zur Pause dank eines routinierten Auftritts von Langenthal auf 4:3 schmolz. Nach der Pause verlor ULA einen weiteren Mann, weshalb die verbliebenen drei Feldspieler wohl oder übel keine Wechselmöglichkeit mehr hatten. So konnte Nuglar auf 9:6 erhöhen und gewann das Spiel gegen tapfer kämpfende Langenthaler.

Nach zwei gespielten Runden waren in der Gruppe 1 Überraschungen weitgehend Fehlanzeige. Einzig Mümliswil bleibt vorerst noch hinter den Erwartungen, während der Rest den gewohnten Gang zu nehmen scheint. Die Favoriten halten sich bereits jetzt in der oberen Tabellenhälfte, während sich die Aufsteiger und die prognostizierten „Strichteams" eher in der unteren Tabellenhälfte angesiedelt haben. Doch die Saison ist noch jung und es bleibt noch genug Zeit, um für die eine oder andere Überraschung zu sorgen. Auch die vermeintlich schwächeren Teams haben bereits ihr Potenzial angedeutet und gezeigt, dass an einem guten Tag den Playoff-Kandidaten durchaus ein Bein gestellt werden könnte. Man darf also auf den weiteren Ausgang der Saison gespannt sein.

Müller Sandro, 16.10.2012 um 08:58:33


Herren 1 - Heimrunde

Am kommenden Sonntag findet die Heimrunde des Herren 1 in der MZH Subingen statt. Die Mannschaft freut sich auf tatkräftige Unterstützung damit weitere Punkte ergattert werden können!

Anspielzeiten: 
14:30 Uhr   Unihockey Langenthal Aarwangen - UHC Oekingen
16:20 Uhr   UHC Oekingen - UHC Blumenstein

Pfaff Thomas, 12.10.2012 um 14:15:54


Niederlage und Sieg zum Saisonauftakt

Die 1. Herrenmannschaft des UHCO ist zurück in der 1. Liga KF und wollte sich am letzten Sonntag die ersten Punkte gutschreiben lassen.

UHC Oekingen – Berner Hurricanes 1:7 (1:3)
UHCO: J. Zbinden; T. Pfaff, M. Müller, C. Müller, T. Zürcher, S. Reinhart, T. Rubitschung, C. Schreier, D. Schreier
Bemerkungen: A. Steiner (Ersatz), B. Hofer (Schulreise)

Im ersten Spiel durfte die Müller-Truppe gegen die Berner Hurricanes ins Geschehen eingreifen, wobei die Canes einen deutlich abgeklärteren und ballsichereren Eindruck hinterliessen. Die erste Halbzeit verlief leider etwas unglücklich (klarer Treffer für den UHCO wurde nicht gegeben) und so musste man mit einem 1-3 Rückstand in die Pause. Nach der Pause kam es resultatmässig noch schlimmer und das Spiel endete mit einem klaren 1-7. 

UHC Oekingen – UHC Pieterlen 4:3 (3:2)
UHCO: A. Steiner; T. Pfaff, M. Müller, C. Müller, T. Zürcher, S. Reinhart, T. Rubitschung, C. Schreier, D. Schreier
Bemerkungen: J. Zbinden (Ersatz), B. Hofer (Schulreise)

Im zweiten Spiel gab es nur ein Motto. Es mussten Punkte her um doch noch von einem gelungenen Saisonauftakt zu sprechen. Das Spiel gegen den UHC Pieterlen, also Aufsteiger gegen Aufsteiger, war von der Intensität und von der Klasse weit vom ersten Spiel entfernt. Zwar hatten beide Mannschaften das Spiel unter Kontrolle, jedoch sündigte das Team aus Pieterlen im Abschluss noch etwas mehr und so durfte der UHCO mit einer knappen Führung (3-2) in die Pause. Das erste Bully nach der Pause, Schuss, Tor und das Spiel war wieder ausgeglichen. Der UHC Oekingen schaffte es jedoch nochmals vorzulegen und holte sich den knappen, aber wichtigen Sieg. Der Sieg war sicher über den ganzen Match gesehen nicht gestohlen, aber die Art und Weise wie diese zwei Punkte geholt wurden, zeugte nicht von einem souveränen Auftritt.
 

Fazit: Es bleibt noch viel Arbeit für das Team von Sandro Müller um in den nächsten Spielen wieder Punkte zu ergattern und das Team muss sich an die schnellere und aggressivere Spielweise gewöhnen. Gratispunkte gibt es definitiv nicht und das ist nach dieser ersten Runde (hoffentlich) jedem klar geworden. Der Teamspirit ist aber definitiv vorhanden und so darf man gespannt sein, was das Team in der nächsten Spielen zeigt. 

Pfaff Thomas, 24.09.2012 um 17:50:26


Grossfeld-Abenteuer geht weiter

Nach einem souveränen 9:2 Sieg über die Griffins Muttenz-Pratteln stehen die Herren des UHC Oekingen in der nächsten Runde des Swiss Mobiliar Cup (Grossfeld-Cup).

Nachdem das Abenteuer mit einem regelrechten Fehlstart begonnen hat, keine Dress-Hosen und Stulpen vorhanden, lief das Geschehen auf dem Feld überraschenderweise sehr gut ab. Einziger Makel war die Chancen-Auswertung...

Der Gegner des 1/64-Final-Spiel ist der UHC Nuglar United.

 

Schreier Daniel, 11.05.2012 um 00:06:31


Herren 1: UHC Oekingen wieder erstklassig!

Nach einer Saison in der zweitenhöchsten Kleinfeld-Liga, spielt das Herren I auf die nächste Spielzeit wieder in der 1. Liga KF.



Dank den beiden Unentschieden des Tabellenleaders Köniz (ein grosses Merci an den UHC Kappellen II und die Hornets aus Moosseedorf) konnte man sich mit zwei souveränen Siegen in der letzten Runde noch auf den ersten Tabellenplatz schieben.

Alibaba! Alibaba!

Schreier Daniel, 19.03.2012 um 20:23:31


Liga Cup 1/8 Final: UHC Oekingen vs. White Horse Lengnau

UHC Oekingen (2. Liga KF) vs. White Horse Lengnau (1. Liga KF)

Am 22. Oktober 2011 trifft die 1. Herrenmannschaft vom UHC Oekingen auf White Horse Lengau (letztes Jahr 1. Rang in der Meisterschaft-Qualifikation).

Der UHC Oekingen freut sich auf eine tatkräftige Unterstützung.

Besten Dank für Euren Besuch.

Administrator , 16.10.2011 um 19:20:58