Drei weitere Punkte und zwei weitere Verletzte

Nach dem guten Saisonstart wollte das Team in Lausen weitere Punkte einfahren und sich in der vorderen Tabellenhälfte behaupten.

Im ersten Spiel startete ein weiteres Derby gegen Mümliswil. Oekingen verschlief den Start komplett und konnte froh sein, dass Mümliswil die zahlreichen Chancen nicht nutzen konnte. Zum verschlafenen Start gesinnte sich auch noch Verletzungspech dazu. Gleich zwei Spieler mussten in der Pause resp. kurz davor die Segel streichen. Zur Pause stand es 0:1 aus Oekinger Sicht. In der zweiten Halbzeit zeigte das Formbarometer dann stark nach oben. Oekingen nutzte die Torchancen und Fehler der Guldenthaler konsequent aus und konnte bis rund 5 Minuten vor Schluss auf 4:2 davonziehen. Nun war es wieder an Mümliswil auf den Rückstand zu reagieren und ersetzte zweimal den Torhüter mit einem weiteren Feldspieler. Zum Schluss stand es 4:4 auf der Anzeigetafel, was über das gesamte Spiel gesehen durchaus gerecht scheint.

Im zweiten Spiel war die Mannschaftsaufstellung der Ö-Kings durch die Ausfälle bereits früh klar. Doch genau in solchen Phasen hebt sich eine sehr gute, von einer guten Mannschaft ab. Die Oekinger standen zusammen und wollten sich die zwei Punkte unbedingt auf dem Zählerkonto gutschreiben lassen. Der Start wollte wiederum nicht so recht gelingen. Oekingen nahm das langsame und schläfrige Spiel der Krattiger an und hatte zu wenig Ballbesitz. Zur Pause stand es totzdem 4:2 für Oekingen. In der zweiten Hälfte setzte Oekingen ein höheres Tempo an und spielte mit einfachem und schnörkellosem Unihockey auf. Bis zum Schluss konnte das Skore auf 8:3 erhöht werden.    

Fazit nach der zweiten Runde: Die Defensive verdiente wiederum ein grosses Lob und auch vorne wurden die Chancen konsequenter genutzt als noch in der ersten Runde. Die Ö-Kings halten nach verletzungsbedingen Rückschlägen zusammen und jeder kämpft für den anderen! Der aktuell zweite Tabellenplatz ist der verdiente Lohn. Den verletzten und angeschlagenen Spielern gute Besserung! Ein grosses Merci an «Miggu», welcher uns mit seinem Sohn am Sonntag lautstark unterstützt hat. Wir hoffen auf eine Rückkehr im Frühjahr 2019!  

UHCO: P. Haab; S. Bachmann, J. Kissling, F. Kofmel, M. Lüthi, C. Müller, M. Müller, T. Pfaff, M. von Däniken;

Bemerkungen: D. Linder (verletzt, Coach), M. Staub, S. Lobsiger (beide verletzt), N. Aebi (abwesend);

Ausblick: Die Herbstferien haben aktuell einen Unterbruch des Trainingsbetriebes zu Folge, was einigen Spielern sicher in die Karten spielt. Auf die nächste Runde hin in Spiez hin sollte sich die Verletztenliste hoffentlich wieder reduzieren. Die Gegner der Ö-Kings am 21. Oktober 2018 werden Köniz (09:55 Uhr) und Kappelen (12:40 Uhr) sein.  

Pfaff Thomas, 09.10.2018 um 13:02:15

Geglückter Saisonstart

Am letzten Sonntag galt es ernst. Die beiden ersten Meisterschaftsspiele standen auf dem Programm und so reiste das Team nach Balsthal um die ersten Punkte zu ergattern.

Im ersten Spiel stand mit Flamatt der Aufsteiger gegenüber. In der Woche zuvor wurde intensiv über den Gegner gesprochen, da dieser sensationell Gossau aus dem Liga-Cup gekügelt hat. Oekingen wollte auf keinen Fall den Start verschlafen und so powerten die Ö-Kings von Anfang an. Die 2:0 Führung konnte leider nicht gehalten werden, da sich immer wieder kleine Abstimmungsfehler im Spiel der Oekinger einschlichen, welche zu Toren führten. Zur Pause führte Flamatt mit 3:4. Die Worte in der Kabine verfehlten ihre Wirkung nicht. Oekingen kam wiederum besser aus den Katakomben und konnte auf 6:4 davonziehen. Jetzt wäre es an der Zeit gewesen, den Vorsprung über die Zeit zu schaukeln. Dieses Unterfangen missglückte jedoch und so trennten sich die Teams schlussendlich mit einem Unentschieden (6:6).

Neues Spiel, neues Glück! Ja, das Kader von Wiler ist ja jeweils so eine Wundertüte. Doch wer auch immer bei Wiler spielt, die Spielweise ist im Grossen und Ganzen die gleiche. Wenig Laufbereitschaft, tief stehen und Weitschüsse aus jeder Position. Mit diesem Wissen startete Oekingen in die Partie und hatte diese während den gesamten 40 Minuten im Griff. Nur das Toreschiessen wollte aus Oekinger Sicht so garnicht gelingen. Den ersten Saisonsieg liess sich das Team jedoch nicht nehmen und die Anzeigetafel zeigte nach dem Schlusspfiff ein 4:2 an.

Fazit nach der ersten Runde: Hinten stehen die Ö-Kings gut, nach vorne darf noch einiges mehr kommen.

UHCO: P. Haab / S. Lobsiger; N. Aebi, S. Bachmann, J. Kissling, F. Kofmel, M. Lüthi, C. Müller, M. Müller, T. Pfaff, M. von Däniken;

Bemerkungen: D. Linder (verletzt, Coach), M. Staub (verletzt);

Ausblick: Die zweite Runde steht am 7. Oktober 2018 in Lausen auf dem Programm. Die Ö-Kings spielen gegen Mümliswil (13:35 Uhr) und Krattigen (16:20 Uhr).

Pfaff Thomas, 25.09.2018 um 10:28:46

Erfolgreicher Meisterschaftsstart für die Ö-Queens

Vergangenen Sonntag bestritten die amtierenden Schweizermeister- und Cupsiegerinnen auf dem Kleinfeld ihre ersten beiden Meisterschaftsspiele.

Im ersten Spiel trafen wir auf Riehen.
Am Surseecup konnten diese ihr Spiel gegen die Oekingerinnen noch deutlich für sich entscheiden.
Demnach war für uns definitiv eine offene Rechnung zu begleichen.
Nach zielgerichteten Trainings in den vergangenen Wochen, waren die Oekingerinnen vorbereitet.
Das gesteckten Ziel konnte erreicht werden: Die Oekingerinnen gewannen das Duell gegen die Baslerinnen dank einem starken, sicheren Spiel und konnten mit einem 6:1 Sieg vom Feld gehen.

Im zweiten Spiel begegneten wir Schüpfen-Busswil. 
Auch gegen diese Mannschaft duellierte sich der UHCO bereits am Surseecup.
Diese Partie konnten wir mit hohem Tempo, präzisen Pässen und traumhaften Toren für uns entscheiden. Nach 40 Minuten stand es 8:3 für die Ö-Queens.

Vielen Dank für die Unterstützung unserer Zuschauer!
Wir freuen uns auf weitere jubelnde Fans an den kommenden Spielen
und hoffen auf eine erfolgreiche Saison!

Krähenbühl Corinne, 20.09.2018 um 12:58:21

Herren 1 im Ligacup 1/8-Final!

Die grössten Fragen stellten sich im Vorfeld dieses Spiels: Wann findet der welsche Gegner einen freien Termin in der dicht gedrängten Agenda, wo befindet sich Oron-la-Ville und wie spielen diese Herren?

Nun ja, die Frage nach der Spielzeit konnte schliesslich geregelt werden, zwar nicht gerade optimal, jedoch für uns als Eulen der Nacht (in Anbetracht der späten Trainingszeit am Dienstag) kein Problem. Die Frage nach dem Ort konnte während der Anreise beantwortet werden. Ja, das ist dieses beschauliche Dorf mit einem schönen Schloss und einem rot beleuchteten Gebäude (nicht nur das Turnhallengebäude war rot). Zum Schluss blieb noch die Frage, wie spielen diese Herren? Die Antwort war nach 60 effektiven Spielminuten klar: Der UHCO gewinnt mit 22:9 (8:3/8:4/6:2) und steht in der nächsten Cup-Runde!    

Das Team bedankt sich beim UHC White Storm Oron-la-Ville für das Spiel und die Organisation und freut sich auf die nächste Cup-Runde.

UHCO: P. Haab / S. Lobsiger; S. Bachmann, J. Kissling, F. Kofmel, M. Lüthi, C. Müller, M. Müller, T. Pfaff, M. von Däniken;  

Bemerkungen: D. Linder und M. Staub (verletzt), N. Aebi (abwesend); 

Ausblick: Am Sonntag, 23. September 2018 startet das Fanionteam in Balsthal in die Meisterschaft mit den Spielen gegen Flamatt (09:55 Uhr) und Wiler (12:40 Uhr).

Pfaff Thomas, 12.09.2018 um 16:42:59

Einkaufswoche unihockeycenter.ch

Krähenbühl Corinne, 23.07.2018 um 12:57:10