Herren 1 – Wahnsinn im Februar und dies noch vor der Fasnacht

Die erste Herrenmannschaft schrieb am Sonntag Vereinsgeschichte! Zum ersten Mal seit der Ligareduktion vor gefühlten 100 Jahren spielt das Team wieder in den Playoffs und somit um den Meistertitel.

Bis die Qualifikation feststand, waren jedoch noch zwei intensive Spiele angesagt. In der Vorrunde musste der UHCO gegen diese beiden Gegner jeweils als Verlierer vom Feld. An diesem historischen Sonntag sollte alles anders kommen...

Im ersten Spiel stand der Gegner aus Nuglar gegenüber. Eine feine Klinge führen die Schwarzbuben normalerweise und haben so einige Kniffs und Tricks auf Lager, insbesondere bei den Freistössen und Auslösungen. Oekingen war gewarnt. An diesem kalten Morgen waren die Spieler von Nuglar definitiv nicht auf der Höhe oder wohl eher im Winterschlaf. Oekingen spielte munteres Unihockey, liess dem Gegner kaum Platz und verwertete seine Chancen vorne. Zur Pause stand es 3:1 für Oekingen. Auch in der zweiten Halbzeit hatte Nuglar nicht viel zu bieten. Oekingen hingegen versenkte unter anderem einen «Shorthander» eiskalt und liess sich auch in der Schlussphase durch einen vierten Feldspieler von Nuglar nicht beirren. Der Sieg war verdient und mit 8:3 auch in dieser Höhe angemessen.

Im zweiten Spiel wartete der souveräne Gruppensieger aus Kappelen auf die Oekinger. Wiederum startete der UHCO bissiger und cleverer in die Partie und konnte so bis zur Pause einen knappen, jedoch verdienten Vorsprung mitnehmen (3:2). Kurz nach der Pause konnte Kappelen ausgleichen und so war die Spannung zurück im Spiel. Oekingen spielte jedoch weiterhin konzentriert weiter und liess dem Gegner wenig Freiraum und kam so zu den gefährlicheren Torchancen und schlussendlich auch zu zwei weiteren Toren. Am Schluss resultierte ein verdienter Sieg der Ö-Kings (5:3) und die Freude über die Playoff-Qualifikation kannte keine Grenzen mehr.

Ja, es ist vollbracht, endlich. Der UHC Oekingen wird ab März in den Playoffs um den grossen Pokal spielen können und nein, es stehen in diesem Jahr nicht nur Spiele der Damenmannschaft, sondern eben auch der Herrenmannschaft auf dem Programm.

Die VENGABOYS bedanken sich bei den kleinen und grossen Fans für die Unterstützung.

UHCO: R. Pinar/P. Haab; D. Linder, T. Pfaff, F. Kofmel, M. Lüthi, J. Kissling, D. Schreier, S. Bachmann, C. Müller;

Bemerkungen: M. Müller (Coach), R. Pinar (Torhüter, im zweiten Spiel verletzt ausgeschieden, gute Besserung!), D. Schreier (Verstärkungsspieler aus der 2. Mannschaft, merci Schneggi), Ch. Schreier und M. Staub (beide abwesend, Skiferien),

Ausblick: Die letzte Runde findet am 18. Februar 2018 in Spiez statt. Gegner des UHCO werden Wiler (10:50 Uhr) und Vevey (13:35 Uhr) sein.  

Pfaff Thomas, 05.02.2018 um 10:40:34

Matchberichte der Meisterschaftsrunde am 28.01.2018 in Riehen

UHC Riehen – UHC Oekingen 5:4

Die Ö-Queens bestritten ihr erstes Spiel bereits ziemlich früh am Morgen. Anscheinend noch etwas verschlafen und verträumt machten sie sich bereit für das Spiel gegen die Rieherinnen. Nach einem eher "lari-fahri"- Einschießen galt es dann aber endgültig aufzuwachen. Die Ö-Queens hatten den Start erwischt, dominierten und konnten ihr eigenes Spiel aufziehen. Oekingen ging in Führung und lag bis zur Pause mit 4.0 vor. Dann aber das altbekannte Tief der Wasserämtlerinnen;  ganze vier(!) Treffer gelangen den Baslerinnen innerhalb weniger Minuten. Dadurch gerieten diese in Aufschwung und die Oekingerinnen mussten sich kräftig wehren. Obschon wir gut in das Spiel gestartet sind und klasse Angriffe herausspielten, wurde es am Ende knapp.
Es fehlte insgesamt an Cleverness und Coolness.

 

Bevaix – UHC Oekingen 6:9

Auch im zweiten Spiel des vergangenen Sonntags kamen die Ö-Queens nicht wirklich in die Gänge. Gegen den Tabellenletzten sechs Tore zu kassieren ist definitiv zu viel. Aber auch hier waren es die Oekingerinnen die das Spiel die ganzen 40 Minuten lang dominierten und die Gegentore selber Verschuldeten. Dennoch haperte es in der Abwehr und wieder gelangen den Gegner so gut wie alle Tore in einem Zeitfenster weniger Minuten. Die entstandenen Konter wurden falsch verteidigt und die Tore waren somit quasi ein Freilos für Bevaix.
Sehr schade, denn in der Offensive zeigten sich erneut super Kombinationen und tolle Spielzüge der Ö-Queens.

Trotz der eher mäßigen (Defensiv)Leistung konnten wir vier Punkte nach Hause nehmen. Wir zeigten zwar gutes Unihockey, spielten aber mit Sicherheit bereits bessere Partien.

Autorin: Lia Schmid

Krähenbühl Corinne, 31.01.2018 um 07:32:49

Herren 1 – Sieg und Niederlage

Das Jahr 2018 wurde anfangs Januar optimal eingeläutet und so wollte das Team in der zweiten Runde ebenfalls siegreich bleiben um sich in der Spitzengruppe festzusetzen.

Im ersten Spiel gegen Krattigen stand ein unangenehmer Gegner auf der anderen Seite. Die Herren schiessen aus allen Lagen und im ersten Duell dieser Saison lag das Spiel auf Messers Schneide. Auch an diesem Sonntag sollte es nicht anders sein. So war das Spiel über die ganzen 40 Minuten lang eng und keine der Mannschaften konnte sich absetzen. Eine aufopferungsvolle Leistung der gesamten Mannschaft war schlussendlich für den knappen, aber verdienten Sieg verantwortlich (8:7).

Im zweiten Spiel stand mit Mümliswil das ewige Duell auf dem Programm. Mümliswil startete druckvoller in die Partie und konnte als erstes Team einen Zähler schreiben. Oekingen drehte bis zur Pause den Spielstand und lag mit 3:1 in Front. Im zweiten Durchgang war der Druck von Mümliswil nochmals höher und die Chancen wurden nun auch in Tore umgemünzt. So war es nicht verwunderlich, dass Oekingen kurz vor Schluss einem Rückstand hinterherrennen musste. Leider funktionierte das Spiel ohne Torhüter nicht wie gewollt und Mümliswil konnte den Vorsprung über die Zeit schaukeln.

Der UHCO bleibt nach 14 Spielen auf dem zweiten Platz und bedankt sich bei den kleinen und grossen Fans für die Unterstützung.

UHCO: R. Pinar/P. Haab; D. Linder, T. Pfaff, F. Kofmel, M. Lüthi, J. Kissling, D. Schreier, S. Bachmann, Ch. Schreier; M. Staub, C. Müller;

Bemerkungen: M. Müller (Ferien)

Spezieller Dank: Die erste Herrenmannschaft muss ab sofort ohne die Dienste von Daniel Schreier auskommen. Der langjährige Herren 1 Spieler hat per sofort seinen Rücktritt aus der ersten Mannschaft bekannt gegeben und wird bereits in den kommenden Wochen in unserem «Zwöi» für Torgefahr sorgen. Wir danken «Schneggi» für seinen Einsatz, die tollen Momente und die entstandenen Freundschaften. Merci Schneggi!  

Pfaff Thomas, 24.01.2018 um 17:59:00

Supporterfahrt nach Bern

Krähenbühl Corinne, 16.01.2018 um 20:40:41

Die Ö-Queens stehen zum 7. Mal im Unihockey Ligacupfinal

 

Im Cuphalbfinal konnten sich die Oekinger Damen mit einem 13:7 gegen die Unihockey Berner Oberland durchsetzen und sicherten sich somit den Einzug in den Cupfinal 2018.

Bericht von Lia Schmid 

 

In dieser Saison kam es bereits im Halbfinal zur Neuauflage der letztjährigen Finalpartie zwischen den Wasserämterinnen und den 'Altstars' aus dem Berner Oberland. Nach einer dramatischen Aufholjagd gingen die Ö-Queens damals als Siegerinnen vom Platz und konnten sich den vierten Cupsieg der Vereinsgeschichte sichern. In der laufenden Saison waren die beiden Meisterschaftsspiele der beiden Teams ziemlich ausgeglichen: Ein Unentschieden und ein knapper Sieg für die Oekinger Damen resultierte aus den Direktbegegnungen. 

Es galt mit viel Tempo und Cleverness in die Partie zu starten. Im ersten Drittel konnten die Bernerinnen noch gut mithalten. Nach dem ersten Drittel lag der UHC Oekingen mit 4:3 in Führung. Im zweiten Drittel zeigten die Solothurnerinnen einige schwache Minuten und agierten zu hektisch. BEO konnte dies aber zum Glück nicht ausnutzen und so lagen die Ö-Queens zur zweiten Pause immer noch knapp mit 6:5 in Führung. 

Das Oekinger Trainergespann bündelte für den Schlussabschnitt seine besten Kräfte und reduzierte auf zwei Blöcke. Das letzte Drittel gehörte dann voll und ganz den Ö-Queens. Tor um Tor konnten sie ihren Vorsprung ausbauen und gingen immer deutlicher in Führung. BEO wechselte zwar die Torhüterin gegen eine vierte Feldspielerin aus, konnte aber trotzdem nur einen weiteren Treffer erzielen. Am Ende gewann Oekingen unter grossem Applaus der zahlreich mitgereisten Fans deutlich mit 13:7 und qualifizierte sich somit zum 7. Mal für den Cupfinal, dies notabene innerhalb der letzten acht Saisons! 

Am 24.Februar treffen die Oekinger Damen als Titelverteidigerinnen in der Wankdorfhalle in Bern auf die Red Devils March-Höfe Altendorf. Die beiden Teams standen sich zuletzt in einer hart umkämpften Finalserie der letztjährigen Playoffs gegenüber, in welcher das Solothurner Team in der Verlängerung des Entscheidungsspiels das bessere Ende für sich behielt und sich somit nach dem Cup auch den Meistertitel holen konnte. lsr.

 

Betreffend der Reise nach Bern wird baldmöglichst informiert!

Krähenbühl Corinne, 15.01.2018 um 21:41:01